1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Willingen

Auf die Piste, fertig, los! Wo kann man gut Skifahren? Skigebiet Willingen im Test

Erstellt:

Von: Jörg Leske

Kommentare

Skigebiet Willingen im Test
Der Schnee glitzert im Sonnenlicht: Perfekte Bedingungen hatte SauerlandKurier-Reporter Jörg Leske bei seinem Skigebiets-Test in Willingen. © Jörg Leske

Weiße Berge, in der Sonne glitzernder Schnee, gut präparierte Pisten – perfekte Bedingungen herrschten am vergangenen Samstag, um die Skier ins Auto zu laden und sich auf den Weg nach Willingen zu begeben. Doch wie voll ist das Skigebiet? Was gibt es zu beachten – gerade in der aktuellen Corona-Pandemie? Der begeisterte Skifahrer und SauerlandKurier-Reporter Jörg Leske macht für uns den Test.

Willingen – „Hast du Zeit zum Skifahren in Willingen?“, lautete die Anfrage aus der Redaktion.

Natürlich hatte ich Zeit! Von Montag bis Freitag sind die Skiliftkarten problemlos an den Tageskassen erhältlich.

Karten vorab online buchen

Aktuell sind die Skitickets jedoch kontingentiert, daher empfiehlt Marina Kieweg, Kommunikation und Marketing des Skigebiets Willingen, für die Wochenenden die Karten vorab online zu buchen.

Entweder druckt man zu Hause den Voucher aus und tauscht ihn an der Skikasse gegen die Liftkarte oder man nutzt direkt die Starjack Key-Card. Diese habe ich bereits in der letzten Skisaison genutzt und war im vergangenen Jahr schon überzeugt, wie einfach und schnell man damit auf die Piste kommt. Das online gebuchte Skiticket wird direkt der Karte zugeordnet, vor Ort geht es dann vom Parkplatz ohne Warteschlange direkt in einen der Lifte. Nutzbar ist die Karte übrigens im Sommer und Winter in Willingen, im Skikarussell Winterberg, in Altastenberg und Neuastenberg und auch in zahlreichen Gebieten in Österreich.

Arabelle, Katrin, Annika und Andrea Willingen Ski Wochenende
Die vier Frauen Arabelle, Katrin, Annika und Andrea aus Nienburg in Niedersachsen verbringen ihr jährliches Ski-Wochenende in Willingen: „Es ist für uns neben dem Harz das nächstgelegene Skigebiet.“ © Jörg Leske

Gespräche im Lift

Im Lift kommt man schnell mal ins kurze Gespräch: „Wo kommt ihr her? Welche Piste macht am meisten Spaß?“ Die Sportler nehmen zwei bis drei Fahrtstunden in Kauf, wie die kleine Gruppe junger Leute, die für einen Skitag aus Frankfurt anreisten: „Wir waren schon ein paar Tage in Österreich in diesem Winter. Für einen tollen Schneetag kommen wir trotzdem gerne hier her.“

Am Gipfel des Sonnenhangs traf ich dann auf Arabelle, Katrin, Annika und Andrea aus Nienburg in Niedersachsen. Die vier Freundinnen machten eine kleine Pause in der Sonne und verrieten mir: „Wir verbringen jedes Jahr ein gemeinsames Ski-Wochenende hier. Willingen ist für uns neben dem Harz das nächstgelegene Skigebiet.“

Skipisten

Die Zugpferde des Skigebietes sind ganz klar der Köhlerhagen K1 (auch mein persönlicher Favorit) und der Ritzhagen, der bei Familien beliebt ist. Am Köhlerhagen sprach ich dann noch mit Claus Jünger aus Bad Orb und Thomas Friderritzi vom Edersee. „Ich bin nicht nur zum Skifahren hier, sondern auch im Sommer zum Downhill und zur Bike-Week. Das Harley-Davidson-Treffen kenne ich auch vom Edersee, aber die Atmosphäre in Willingen ist unschlagbar“, schwärmte der Dachdeckermeister Friderritzi. Als Dank für das Foto erhielt ich noch kleine Schornsteinfeger als Glücksbringer.

Skitag in Willingen Test
Claus Jünger aus Bad Orb und Thomas Friderritzi vom Edersee genießen den herrlichen Skitag in Willingen. © Jörg Leske

Flutlicht

Glück hatten wir auf jeden Fall mit dem hervorragenden Wetter. Die Pisten waren gut präpariert, soweit es die dünne Schneelage zuließ. Der noch wenige Schnee ist auch der Grund, warum noch kein Skifahren bei Flutlicht angeboten werden kann. Sobald das Wetter mitspielt, gibt es die Infos auf den bekannten Kanälen im Internet.

Fazit

Das Fazit von allen Wintersportlern war: „Der Betrieb am Lift funktioniert auch aktuell prima und die Regeln werden nicht als negative Einschränkung gesehen.“ Die meisten Sportler halten sich daran, in den Liften und Wartebereichen eine FFP2 oder medizinische Maske zu tragen, wer es nicht tut wird freundlich aber bestimmt vom Personal und Sicherheitsdienst darauf hingewiesen. Für die Gastronomie im Innen- und Außenbereich, den Skiverleih sowie das gesamte Skigebiet gilt 2G, also geimpft oder genesen. Ein Nachweis ist immer mitzuführen, da Kontrollen stattfinden. Wem es trotzdem zu voll sein sollte, dem sei ein Blick in die kleinen und nicht überlaufenen Skigebiete der Region zu empfehlen.

Auch interessant

Kommentare