Sportsgeist ist gefragt

Ein Skispringer aus Stroh ? das ist die 48-Stunden-Aufgabe des Ski-Clubs Willingen. Die neun Aktiven des Vereins lassen ihre ganze Kreativität sprudeln. Foto: Kristin Sens

Auch abseits von Loipe und Schanze zeigt der Ski-Club Willingen Sportsgeist – mit seiner Teilnahme beim Wettbewerb "Mein Verein in hr4". Seit gestern Mittag sind Aktive unterhalb der Mühlenkopfschanze am Basteln. Ihre 48-Stunden-Aufgabe, ein Skispringer aus Stroh, muss bis heute um 15 Uhr fertig sein.

"Ganz schön knifflig", sagt der Pressesprecher des Ski-Clubs, Dieter Schütz. Trotzdem ist er voller Hoffnung, dass ihr Werk den Ansprüchen der Jury genügen wird – immerhin gibt es dafür bis zu 1.000 Punkte.

Drei weitere Aufgaben muss der Verein anschließend im Café Aufwind meistern: Geistige Beweglichkeit ist gefordert, wenn fünf Fragen innerhalb von 60 Sekunden zu beantworten sind. Die jungen Skispringer müssen zudem einen Kapla-Turm stapeln. Für jeden Zentimeter Höhe gibt es Punkte, für herausgezogene Steine weitere Bonuspunkte. Schließlich wird ein Vereinsmitglied wie Wilhelm Tell mit einer Armbrust auf einen Apfel schießen.

Bereits im zehnten Jahr veranstaltet hr4 diesen Wettbewerb – eine gute Gelegenheit für Vereine, ihre Arbeit und ihre Region vorzustellen und den mit 6000 Euro dotierten Preis "Verein des Jahres" zu gewinnen. Die vier Punktbesten treffen im Halbfinale aufeinander.

Moderiert wird die zweistündige Live-Sendung heute ab 15 Uhr in hr4 von Carsten Gohlke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare