Theater Willingen lockt 400 Zuschauer ins Besucherzentrum 

Komödie „Spaghetti, Eis und heiße Liebe“ begeistert auf der Bühne 

+
Heinz und sein zukünftiger Schwiegersohn Mario litten nach einer durchzechten Nacht.

Willingen. Um die 400 Zuschauer aller Altersklassen fanden vergangenen Samstag den Weg in das Besucherzentrum Willingen, als die Laienschauspiel-Theatergruppe „Theater Willingen“ ihr 22. Stück, die Komödie „Spaghetti, Eis und heiße Liebe“ in drei Akten von Monika Wagneter-Stein, aufführte.

Hilde und Heinz Metzger machen seit 25 Jahren das erste Mal Urlaub und fahren in ein Hotel nach Neapel, wo Barkeeper Luigi seinen Gästen bei allerhand Problemen behilflich ist, egal ob Eheberatung, Aushilfsjob, der vergessene Bikini oder diverse Mittelchen gegen die verschiedensten Alltagsprobleme. Der Satz „Null problemo, Luigi hat alles“ war die Kernaussage dieses sehr gut vorgetragenen Stückes. Zu Anfang begrüßten einige der Akteure die Zuschauer als Hotelgäste, erklärten die Hotelbegebenheiten und wünschten einen angenehmen Aufenthalt. Alleine der Anblick von Ehepaar Metzger brachte Bewegung in die Zuschauer, Heinz mit Tennissocken in Flipflops, dickem Bauch in kurzer Hose und fettigen Haaren, die seitlich über seine Glatze gekämmt waren, lassen Tränen lachen. Bei seiner Vorstellung, „Heinz Metzger, ich heiße so und bin einer, Metzgerei Metzger. Ich habe hier all-inclusive und vor allem billig“, grölte das Publikum zum ersten Mal. 

Als er dann dem Barkeeper von seinen Eheproblemen erzählte, holte das die Zuschauer fast von den Sitzen: „Wenn Du so lange verheiratet bist wie ich, ist das, als wenn Du in den Kühlschrank guckst, und es liegt jeden Tag das gleiche Stück Fleischwurst drin.“ Um den Frust ein wenig abzubauen, empfahl Luigi ihm eine Potenzpille, die er ganz zufällig an der Bar hat. „Meinst Du, das wirkt noch nach 25 Jahren Ehe?“ Als Heinz dann aber nach drei eingenommenen Pillen mit einem größeren Problem in die Bar kam und von Luigi den Tipp erhielt: „Heute Nacht besser nicht auf dem Bauch schlafen“, kochte die Stimmung über. 

"Frauen brauchen vier Tiere"

Richtig Tumult kam auf, als Tochter Jenny, die eigentlich an der Nordsee vermutet wurde, mit ihren Freundinnen im Hotel auftauchte, um Freund Mario, der beruflich auch dort abgestiegen war, auf seine Treue zu testen. Oder auch, als Hanne anreiste, um Tochter Melanie ihren damaligen Urlaubsflirt als Vater vorzustellen und Mauerblümchen Thea an den Mann zu bringen, obwohl Hanne selbst Single ist. Als sie sagte: „Ich lese halt viel und bilde mich theoretisch weiter“, war die Erheiterung bei den Zuschauern erneut groß. Daraufhin erwiderten ihre Töchter: „Bist Du theoretisch schwanger geworden?“ Auch die Einbildung der Mutter, sie würde etwas von Männern verstehen, heizte die gute Laune weiter an: „Frauen brauchen vier Tiere; einen Nerz um den Hals, einen Jaguar vor der Tür, einen Hengst im Bett und einen Esel, der alles bezahlt.“

 Die absoluten Höhepunkte der Veranstaltung waren aber der nach Liebestropfen auf Tochter Thea fixierte Barkeeper Luigi, der nach einer sehr gut dargebotenen Dirty-Dancing-Einlage originalgetreu in den Zuschauerraum sprang oder Hilde Metzger, die nach Selbstfindung und Umstyling einen Erotikladen in Willingen aufmachen will, egal was die Leute dazu sagen, denn „Sex hat doch immer Konjunktur“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare