Trachte: "Willingen hat als Urlaubsort Zukunft"

Bürgermeister Thomas Trachte, Ulrike Becker (Wintersportarena Sauerland), FDP-Landtagsdirektkandidat Dieter Schütz, Tourismus-Manager Ernst Kesper und Baden-Württembergs Wirtschaftsminister Ernst Pfister (v.l.) diskutierten die Zukunft Willingens als Urlaubsregion. Foto: SK

Rege Diskussionsrunde mit Wirtschaftsminister Ernst Pfister

Willingen. (SK)

Über die Chancen und Risiken des Tourismus hat vor rund 120 Besuchern eine Gesprächsrunde diskutiert, zu der FDP-Landtagsdirektkandidat Dieter Schütz ins Café Aufwind an der Mühlenkopfschanze eingeladen hatte. Ernst Pfister, Wirtschaftsminister von Baden-Württemberg, Bürgermeister Thomas Trachte, Ulrike Becker von der Wintersport-Arena Sauerland und Willingens neuer Tourismus-Manager Ernst Kesper beleuchteten dabei auch das derzeit realisierte 18 Millionen-Euro-Objekt vor Ort mit moderner Kabinenbahn auf den Ettelsberg und Beschneiungsanlage. Offizieller Einweihungstermin ist der 7. Dezember.

"Ohne Schnee gibt es keinen Wintersport in Willingen", sagte Pfister, "also brauchen wir Schneemaschinen, um den Tourismus hier zu sichern." Kesper gab hohe Ziele für die Tourismushochburg aus: "Wir wollen die Marktführerschaft unter den deutschen Mittelgebirgs-Urlaubsregionen erreichen." Trachte machte deutlich, dass Willingen den richtigen Weg in Sachen Qualitätstourismus längst eingeschlagen habe. "Wir haben ein vielfältiges Angebot, das es ständig sinnvoll zu erweitern gilt", so der Willinger Bürgermeister, "Willingen hat als Urlaubsort Zukunft." Es gehe darum, aktuelle Trends im Auge zu behalten: Die Wandlung von der Spaß- zur Sinngesellschaft, die Auswirkungen der Altersstrukturveränderungen und die rasante Entwicklung im Gesundheitstourismus.

Das könnte Sie auch interessieren

503 Service Unavailable

Hoppla!

Leider ist unsere Website zur Zeit nicht erreichbar. Wir beeilen uns, das Problem zu lösen. Bitte versuchen Sie es gleich nochmal.