Zweiter Winterwandertag macht seinem Namen alle Ehre

Upländer Wintermärchen

Ob Einbeinstand oder Ausfallschritt: Die Teilnehmer der Gesundheitswanderung ließen sich auch vom eisigen Wind nicht von den Beinen pusten. Foto: Kristin Sens

Die Sonne scheint, der Himmel strahlend blau, die Schneekristalle glitzern und die Bäume tragen dicke „Sahnehäubchen“ – schöner kann man sich einen Wintertag nicht vorstellen. Der zweite Deutsche Winterwandertag in Willingen, der am heutigen Sonntag nach fünf sportlichen und abwechslungsreichen Tagen zu Ende geht, macht seinem Namen alle Ehre.

Willingen.

Die 15 Teilnehmer der Gesundheitswanderung, einem der rund 60 Programmangebote, machten sich am Freitag guten Mutes auf den Weg: Kaum um die Ecke gebogen, bläst den Wanderern jedoch ein scharfer Wind ins Gesicht. Der Kragen wird hochgeklappt, die Mütze tiefer in die Stirn gezogen und die Wanderstöcke werden fester gepackt. Ob Ausfallschritt oder Einbeinstand: Umpusten lässt sich niemand. In regelmäßigen Abständen wird angehalten, um Kräftigungs- und Dehnübungen einzubauen.

Dazu erklärt der zertifizierte Gesundheitswanderführer Jürgen Wachowski, wie man sich gesund hält und fit bleibt: Nicht lang, aber regelmäßig solle man sich an der frischen Luft bewegen, empfiehlt er. Die Motorikübungen sind einfach und können auch gut in eine Winterwanderung eingebaut werden. Dazu gibt es Bewegungsabläufe, die gleichzeitig das Gehirn „auf Trab“ halten. Mit geröteten Wangen und zerzausten Haaren, jedoch erfrischt und glücklich, laufen die Winterwanderer zwei Stunden später am Besucherzentrum ein.

Wandern im Winter ist ein ganz besonderes Erlebnis, hatte Bürgermeister Thomas Trachte anlässlich des ersten Winterwandertages vor zwei Jahren gesagt. Das sehen die meisten Teilnehmer auch so.

Bessere Luft im Winter

„Im Winter ist die Luft besser, wandern im Winter ist viel erholsamer“, hat ein Paar aus der Pfalz festgestellt. Eine Woche Winterurlaub sei so viel wert wie drei Wochen Sommerurlaub, sind sie überzeugt. Vor zwei Jahren waren sie beim ersten Winterwandertag. Vorher eher „Gelegenheitswanderer“, hätte sie dieses Erlebnis erst so richtig zu Wanderfreunden gemacht.

Die Teilnehmer der Gesundheitswanderung sind ein bunt gemischtes Grüppchen: Dabei sind passionierte Fernwanderer, aber auch eine Dame, die erst vor sieben Wochen an der Hüfte operiert wurde und stolz ist, wie gut sie sich schon wieder bewegen kann. Das Ehepaar aus Bremen ist soeben erst mit dem Auto angekommen, nun stapfen die beiden begeistert durch den Schnee. Sie waren jahrelang passionierte Skiläufer, die das Wandern erst vor Kurzem als Wintersport für sich entdeckt haben.

Das Angebot des Winterwandertags beschränkt sich allerdings nicht nur auf das Wandern: auch Langlauf- und Schneeschuhtouren, Pferdeschlittenfahrten, Eisstockschießen oder Rodeln sind dabei. Ergänzt wird es durch ein Besichtigungs- und Rahmenprogramm mit Kinovorstellungen, geselligen Abenden sowie Schwimmbad- und Saunabesuchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare