Insgesamt 800 Teilnahmen an breitem Programm

Upländer Winterwandertage als voller Erfolg verbucht

+
Schnee kam wie bestellt: Der Upländer Winterwandertag 2019. Mehrere Wanderungen, hier nach Schwalefeld, lockten jeweils rund 70 Gäste.

Willingen. Mehrere Touren durch das winterliche Upland und Aktionen weit übers Laufen hinaus: Das läpperte sich bei den Upländer Winterwandertagen.

Auf abwechslungsreichen Touren Gemeinschaftsgefühl zu erleben und die Winterlandschaft zu genießen, kam bei Wanderfreunden anscheinend sehr gut an: Alles zusammengerechnet rund 800 Gäste aus Willingen und weit darüber hinaus erfreuten sich vier Tage lang am Upländer Winterwandertag – für die Willinger Touristiker und den Upländer Gebirgsverein (UGV) ein Erfolg.

Die DSV-zertifizierten Wanderführer des UGV haben gemeinsam mit den Mitarbeitern der Tourist-Information Willingen Touren zusammengestellt und die Wandergruppen begleitet. Ob „Blick über Willingen“, Hütten- oder Schanzentour: die Vielfalt war groß. An fast jeder Wanderung nahmen im Schnitt 70 Gäste teil – insgesamt 200 mehr als beim vorigen Mal. Unter anderem reisten ein mit 50 Personen besetzter Bus des Werratalvereins Eschwege und eine große Gruppe Wanderer vom Hessisch-Waldeckischen Gebirgs- und Heimatverein an.

Schon beim Klönabend zum Auftakt ging es hoch her. Tourismus-Manager Miro Gronau und UGV-Vorsitzender Helmut Kesper begrüßten rund 70 gut gelaunte Gäste und stellten die Wander-Führer vor. Großartig kam der schwungvolle Sound der „Bergräuber“ an – ausgelassen sang und klatschte das Publikum mit.

Pünktlich zum Wochenende fiel Schnee, sodass die Wanderer durch weiße Natur streifen konnten. Ein Höhepunkt war die Tour zur Pilgerkirche nach Schwalefeld, wo Pfarrerin Katrin Schröder eine Lichterandacht hielt. Nach einem Schnäpschen ging es bei Fackelschein zurück nach Willingen. Dort krönten die Teilnehmer den Abend unter Vollmond mit gemeinsamem Gesang an einer großen Feuerschale.

Große Nachfrage herrschte beim Käse- und Wein-Abend. Feinschmecker probierten sich durch ein gutes Dutzend Käsesorten, begleitet von sieben verschiedenen Weinen. Auf ebenso gute Resonanz stieß der „Stollen im Stollen“: Bei einer Bergwerksführung durch die Grube Christine kamen die Teilnehmer in den Genuss von unterirdisch gereiftem, mit Whisky flambierten Stollengebäck.

„Wir haben eine rundum gelungene Veranstaltung mit Sonnenschein, klirrender Kälte, weiß bestäubter Winterlandschaft und begeisterten Wanderern erlebt“, zogen die Organisatorinnen von der Tourist-Information Willingen, Martina Lohmann und Anette Buchholz, Bilanz. Darum ist jetzt schon klar, dass es im jahr 2021 eine Neuauflage gibt. (red)

Quelle: Waldeckische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare