Uplandschüler bieten vielseitiges Weihnachtskonzert

+
Schon die jüngeren Jahrgänge machen gute Musik: Mädchen und Jungen der dritten Klassen eröffnen das Konzert mit Hilfe der Fünftklässler des Haupt- und Realschulzweiges (links), die erste Bläserklasse zeigt, was sie in anderthalb Jahren gelernt hat

Willingen. Beim Weihnachtskonzert haben die Uplandschüler ihr musikalisches Können bewiesen – ob in der neuen Bläserklasse oder mit einem Vorgeschmack aufs neue Musical.

Auch als das Publikum kurz vor Konzertbeginn schon vorfreudig murmelt, sind aus den vorderen Reihe noch Flötenübungen zu hören: Die Uplandschüler haben sich ins Zeug gelegt, um ihrem Publikum in der gut gefüllten Aula ein schönes und stimmungsvolles Weihnachtskonzert zu bieten. 75 Minuten lang präsentieren sie ein vielseitiges Programm – und immer wieder ernten sie lauten, verdienten Applaus.

Den Anfang machen die Grundschüler der dritten Klassen mit einer vielseitigen Version von „Jingle Bells“: Mit Unterstützung aus den fünften Klassen flöten, singen und summen sie den Klassiker mit rhythmischer Begleitung und Xylophonklängen. Die Mädchen und Jungen aus der vierten Klasse folgen mit dem traditionellen „Was soll das bedeuten“.

Nach anderthalb Jahren gemeinsamer Arbeit mit der Schützenblaskapelle Willingen zeigt auch die Bläserklasse ihr Können an Holz- und Blechinstrumenten. Höhepunkt ist wieder „Jingle Bells“: Eine einzelne Klarinette beginnt zusammen mit leiser Percussion, nach und nach steigen mehr Instrumente ein, das Schlagzeug wird immer durchdringender. 

Spontan steigt Leonie Seitz mit einer Rap-Einlage auf die Bühne, bevor der Unterstufenchor einen Vorgeschmack auf „1001 Nacht: Lügen und Betrügen“ zeigt, die zweite Folge von Olaf Schillmöllers Musical-Reihe. Die Rahmenhandlung dreht sich um Scheherazade, die den Sultan mit der Geschichte eines Betrügers unterhält. Wie sein Vortäuschen des eigenen Todes ausgeht, zeigt der Chor im Sommer.

Weihnachtskonzert an der Uplandschule

Quelle: Waldeckische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare