Dritter Platz bei "Leben und Wohnen 2066"

Uplandschülerinnen erfolgreich bei Wettbewerb um das Wohnen der Zukunft

+
Marie Hogrebe und Katrin Afra Herdt, (1. u. 3. v. l.), mit Christiane Grof und Barbara Pavlu) haben mit Zukunftsvisionen überzeugt.

Willingen (Upland). Mit Ideen zum Leben im Jahr 2066 haben drei Uplandschülerinnen den dritten Platz bei einem landesweiten Wettbewerb belegt.

Marie Hogrebe, Katrin Afra Herold und Michela Musella hatten viele Ideen: Etwa, sich noch im Bett per Computer die Kleidung auszusuchen und sie dann ausdrucken lassen. Unter der 192 teilnehmenden Schülern waren sie vorne dabei bei „Leben und Wohnen 2066 - Deine Technik im Haus der Zukunft".

Marie entwickelte „Das vielseitige Haus“, das mit vielen automatisierten Einrichtungsstücken das Leben seiner Bewohner erleichtert. Ungewöhnlich geht es bei Katrin Afra Herold und Michela Musella zu: Ihr "Floof" genanntes Haus kann fliegen, fühlen und denken.

Wie die Mädchen sich das Leben mit intelligenten Häusern, automatischen Kleiderschränken und fliegenden Gebäuden vorstellen, lesen Sie in der Dienstagsausgabe der WLZ.

Quelle: Waldeckische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare