Werbetrommel rühren

Die national und international tätigen Kampfrichter des Ski-Clubs Willingen, Angelika Göbel, Volkmar Hirsch, Erik und Hubert Stahlhut, Thomas Arendt und Dirk Bärenfänger, haben eine Kampagne gestartet, um in der Region neue Kampfrichter für das Skispringen und die Nordische Kombination zu finden.

Gemeinsam mit Kollegen des Westdeutschen Skiverbandes hat man vor einigen Wochen am Rande einer Skisprungveranstaltung in Winterberg beschlossen, sich der Sache aktiv und in Kooperation anzunehmen. "Wir wollen hier unter den beiden Verbänden WSV und HSV enger zusammen arbeiten", so Ski-Club-Sportwart Volkmar Hirsch. Es geht darum, bei Jugendlichen und Erwachsenen Interesse für das Kampfrichterwesen auszulösen, um in Zukunft Veranstaltungen im Sauerland und im waldeckischen Upland besser abdecken zu können. Ein Termin für einen Informationsabend mit den Eltern der aktiven Sportler der verschiedenen Vereine ist angedacht. "Hier erhoffen wir uns am meisten, weil die Mütter und Väter bereits ein gewisses Interesse am Sport der eigenen Kinder mitbringen und sich Training und Wettkämpfe regelmäßig anschauen", betont Angelika Göbel. "Dann können sie nach einer entsprechenden Ausbildung doch auch gleich werten", ergänzt die erfahrene Kampfrichterin des Internationalen Skiverbandes (FIS) mit einem Augenzwinkern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare