Bäckermeister schießt Vogel ab

Werner Wilke ist neuer Schützenkönig in Willingen

+
Freude nach langem Schießen: Werner Wilke (Mitte, mit Königin Martina) ist neuer Schützenkönig. Zu den vielen Gratulanten zählten (von links) die Ritter Espen Richter, Mario Rummel und Thomas Hensel sowie Vorgänger Frank Wilke.

Willingen. Der Weltcuport hat einen neuen Regenten: Werner Wilke ist nach langem Wettkampf Schützenkönig geworden.

Als letzter klinkte er sich ins Schießen um die Königswürde ein – und damit wurde es erst richtig ernst: Werner Wilke ist der neue Schützenkönig in Willingen. Am Ende des zweieinhalbstündigen Schießens setzte er den entscheidenden Schuss – lauter Jubel brandete auf, eine lange Schlange von Gratulanten bildete sich am Besucherzentrum.

Der 64-jährige Bäckermeister zeigte sich dabei überglücklich, auch wenn er sich erst spät entschlossen hatte, mitzumischen. Königin Martina war auch voller Vorfreude auf das Regentenjahr. Dabei spielt noch ein Familienmitglied eine große Rolle: Enkel Henry hat einen Monat zuvor den Titel des Kinderkönigs errungen.

Nach zwei Tagen des Feierns hatte das Königsschießen rasant begonnen: Nach nicht einmal zehn Minuten entriss Thomas Hensel den Reichsapfel aus den Klauen des hoch über dem Schießstand hängenden Adlers. Der Bereich füllte sich, Jungschützen, Veteranen und frühere Königsanwärter wollten das Zepter abschießen – Espen Richter schnappte sich stattdessen die Krone. Mit dem 137 Schuss sicherte sich Sportschützen-Chef Mario Rummel das Zepter und machte die Riege der Ritter komplett.

Als dann die Jagd auf den Vogel eröffnet wurde, legte zunächst eine große Reihe junger Schützen an. Doch als sich gegen den 40. Schuss auf die Stange erste Erschütterungen und Splitter bemerkbar machten, fielen die Schüsse immer langsamer. Die Laune im Saal war derweil ganz oben, zur schwungvollen Spiel des Musikvereins Rösenbeck wurde gesungen und auf die Bänke geklettert.

Moderator Jens Kramer sprach potenzielle Kandidaten an, der scheidende Regent Frank Wilke berichtete, welch schöne Erfahrung mit alten und neuen Freunden die Regentschaft mit seiner Königin Simone gewesen sei. Jan-Christian von der Heide und Sven Topp legten im Wechsel auf den Vogel an, doch der hielt sich hoch oben in seinem Kasten – eben bis Werner Wilke dazustieß und den Adler zum Schwanken und mit dem insgesamt 258. Schuss zu Fall brachte.

Für das Königspaar Werner und Martina beginnt damit die einjährige Regentschaft. Auf das Willinger Heimatfest folgt in diesem Jahr das Bömighäuser Jubiläumsfest zum 100-jährigen Bestehen des Schützenvereins, dass von Freitag bis Montag gefeiert wird.

Den Titel des Jungschützenkönigs sicherte sich bereits an Sonntag Christian Vogel. „Bis kurz zuvor hatte ich das nicht geplant“, sagt der 22-Jährige, der in Gießen Bauingenieurwesen studiert – doch seine Freunde hätten ihn für die Idee begeistert. Nach dem vorletzten Schuss ging er noch davon aus, dass der Adler hält – beim letzten sah er ihn dann durchs Visier fallen. Den Apfel schoß sein Vorgänger Florian Wilke ab, die Krone Felix Pöttner und das Zepter sein jüngerer Bruder Lars Vogel.

Bilder von Festzug und Königsschießen beim Schützenfest in Willingen

Quelle: Waldeckische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare