Willingen feiert "Uhri"

"Schanze on fire": Zur Eröffnungsfeier gab's ein riesiges Feuerwerk.

Heute Teamspringen — Tageskassen geöffnet — Einlass ab 10 Uhr

Willingen. (tomo)

"Die Schanze taugt mir gut, da können wir es krachen lassen!" Was Jungstar Gregor Schlierenzauer bei der Eröffnungsfeier als Devise für seine österreichischen Mitspringer ausgab, ist in diesen Tagen auch Programm für die Fans an der Mühlenkopfschanze. Viel wurde berichtet, dass der Weltcup zum ersten Mal seit Jahren nicht ausverkauft ist — auch heute gibt es noch Karten für das Teamspringen (Start 15.30 Uhr) — aber diejenigen, die Freitag und Samstag nach Willingen kamen, feierten wie zu besten Zeiten. Sicherlich, die ganz großen Stars der Szene kommen dieser Tage nicht aus dem deutschen Lager, aber wie früher bei "Hanni" oder Milka-Martin kreischen die Teenies heuer eben "Uhri" hinterher . Eben jener Michael Uhrmann hielt auch bei der Qualifikation am Freitagabend die deutsche Fahne hoch und landete, in Abwesenheit von Malysz und anderen Favoriten, auf Platz fünf.

Wie sich die deutsche Armada beim gestrigen Einzelspringen geschlagen hat, stand erst nach Redaktionsschluss fest. Jedenfalls konnte der Wettbewerb unter optimalen Bedingungen stattfinden. Der mittägliche Nebel verzog sich, zum Start waren die Windverhältnisse noch ideal. Als wollte der Skiclub Willingen dem Wettergott dafür danken, dass der Winter zumindest noch zaghaft in Willingen Einzug gehalten hat, zündete er am Freitagabend im Rahmen der Eröffnungsfeier ein Feuerwerk, so bombastisch wie man es im Stryck vorher noch nicht gesehen hatte. Wer heute nach Willingen kommt, hat die Gelegenheit jede Menge Prominenz, vor allem aus dem Profisport, zu entdecken, sollte aber nach Möglichkeit zur Anreise einen der vielen Sonderzüge oder das Park- and Ride-System nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare