"Willingen war ein Traum"

Abschied nach fast 20 Jahren: Schorsch Niglis. Foto: pad

Niglis verlässt den SC nach fast 20 Jahren — "Feld bestellt"

Willingen. (tomo)

Eine Instanz sagt "Lebe wohl!" Schorsch Niglis stand seit 1988 beim SC Willingen an der Linie und verlässt den Verein zum Saisonende gen Brilon. "Es war mein größter Wunsch, den Zeitpunkt des Abschiedes selbst zu bestimmen", so Niglis, "das ist mir gelungen." Die Entscheidung sei über einen längeren Zeitraum gereift: "Ich habe alles erreicht und glaube, dass ich nicht noch mehr schaffen kann." Seit seinem Amtsantritt vor fast 20 Jahren hat Niglis mit seinem SC mindestens Landesliga gespielt, ist zweimal in die Oberliga aufgestiegen. Zurzeit rangieren die Willinger auf Platz 11, im gesicherten Mittelfeld der Landesliga Nord. "Wenn wir am Saisonende zwischen 8 und 12 landen, ist das absolut in Ordnung", so Niglis. Ein junges Team hat er um sich geschart, viele A-Jugendliche integriert. 27 Punkte hat der SC auf seinem Konto und viele Höhen und Tiefen erlebt. "Aber nach derben Klatschen wie dem 0:5 gegen Lohfelden oder dem 0:6 gegen Hünfeld hat sich die Mannschaft immer wieder selbst befreit", lobt Niglis. Er hinterlasse ein bestelltes Feld und wünscht seiner Mannschaft, dass sie bleibt, wie sie ist, "menschlich und spielerisch". "Die mannschaftliche Geschlossenheit ist Wahnsinn", sagt Niglis, "aber das war hier immer schon unsere Stärke." Willingen war für den Trainer "die schönste Zeit meines Lebens, ein Traum. Ich habe super Leute kennen gelernt und hoffe, dass ich sie noch oft wieder sehen werde."

Als Niglis seinen Abschied aus dem Upland bekannt gab, haben sich mehrere Vereine um den erfahrenen Fußball-Lehrer bemüht. Der SV Brilon hat den Zuschlag erhalten. "Der Verein hat ein intaktes Umfeld, die Strukturen stimmen und die Jugendmannschaften spielen fast alle überregional — was will ich mehr." Beim SV habe er das Gefühl, Teil großer Pläne zu sein, auf die er sich riesig freue.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare