Premiere in der Eissporthalle

Yetis Willingen gewinnen Eishockey-Turnier DEF Summer Cup 2019

+
Björn Rink (DEF-Gesamtvorstandsmitglied), Sergej Rjasanzev (Team-Captain Yetis Willingen), Luca Rjasanzev (Sohn von Sergej Rjasanzev ) Pavel Lytaev (Spieler Yetis Willingen), Michele Schulte (DEF-Vorsitzender) und Daniel Hammer (DEF-Vorstandsmitglied) freuen sich über den Erfolg beim DEF Summer Cup.

Willingen. Premiere in der Eissporthalle Willingen: Die Yetis Willingen gewinnen, parallel zur gestarteten Eishockey-WM in der Slowakei, zum ersten Mal den DEF Summer Cup – das Sommer-Eishockey-Turnier des Deutschen Eishockey Fördervereins.

„Endlich hat es geklappt, im Vorjahr waren wir im Finale den Eisbären Wesel noch knapp unterlegen“, freut sich Sergej Rjasanzev, Kapitän der Yetis. Der diesjährige Finalgegner Fulle Lightning Kassel wurde klar mit 4:1 Toren besiegt. Der DEF Summer Cup Triple-Sieger EHC Eisbären Wesel konnte im Spiel um Platz drei die Nighthawks Iserlohn mit 3:1 bezwingen.

Zum „Top Scorer“ des Turniers hat sich Kevin Zapp von den Online Füchsen aus Duisburg mit sieben Toren und einem Assist geschossen. Jens Frohnert vom EHC Seilersee Iserlohn brillierte mit herausragenden Torhüter-Leistungen und wurde daher zum „Bester Goalie“ des DEF Summer Cup gewählt.

Die insgesamt drei eingesetzten Schiedsrichter-Paare wurden vom DEL-Hauptschiedsrichter Benni Hoppe angeführt: „Meine Kollegen und ich wollen den Deutschen Eishockey Förderverein durch unsere Tätigkeit unterstützen und dem Turnier weitere Qualität verleihen.“ Auch das Schiedsrichter-Outfit konnte sich buchstäblich sehen lassen: Der Verein entwickelte spezielle Turnier-Jerseys mit dem Summer Cup-typischen Palmenmotiv. „Da macht das Mitmachen gleich noch viel mehr Spaß“, scherzt der Briloner Dominik Graetz, DEF-Gesamt-Vorstandsmitglied und Teil des DEF-Referee-Teams. „Mit dem Turnier- Verlauf insgesamt bin ich sehr zufrieden. Wettertechnisch, na ja: Wir hatten zwar keinen Nebel wie im Vorjahr teilweise, dafür allerdings auch keine Sonne. Vom Wonnemonat Mai hatten wir da etwas anderes erwartet, als regnerisches Herbstwetter“, hadert der DEF-Vorsitzende Michele Schulte mit den unwirtlichen Wetterbedingungen Anfang Mai. Deshalb versprach er den zehn, aus der jüngeren Vergangenheit sonnenverwöhnten, Turnier-Teilnehmern und genau 133 Spielern wieder einen späteren Turnierstart für das Jahr 2020.

Eishallen-Uhr und eine fest installierte Sprecherkabine

Hoher Besuch: Thomas Trachte, Bürgermeister der Gemeinde Willingen, wurde von Schulte eingeladen und sprach während der Veranstaltung zu zahlreichen Spielern: “Dem Deutschen Eishockey Förderverein möchte ich zu seinem fünfjährigen Turnierjubiläum herzlich gratulieren. Ich komme auch nicht mit ganz leeren Händen: Michele Schulte sprach mir gegenüber den Wunsch an, eine Eishallen-Uhr und eine fest installierte Sprecherkabine in die Eissporthalle integrieren zu lassen. Dieses ist auch im Gesamtinteresse der Anlage und der Gemeinde Willingen. Deshalb werde ich mich auch persönlich dafür engagieren“, versprach das Gemeindeoberhaupt.

Engagiert für das Zustandekommen des Turniers haben sich auch die Hauptsponsoren Rewe Markt Usseln Harald Jürgens, das Hotel Sauerland Stern und die Warsteiner Brauerei. "Die Jungs haben es einfach verdient gefördert zu werden – ich konnte deren jahrelangen ehrenamtlichen und unermüdlichen Einsatz für den Eishockey-Sport oft hautnah miterleben“, erklärt Harald Jürgens seine erneute Beteiligung.

Das Lagunen-Erlebnisbad unterstützte auf seine Art die Sport-Veranstaltung: Alle Teilnehmer konnten in den Spielpausen zu einem stark vergünstigten Eintritts-Preis von anstrengenden Spielen entspannen und sich im Sauna-Bereich wieder aufwärmen. „Besonders bei den nasskalten Außenverhältnissen eine tolle Idee. Kenne ich so auch von keinem anderen Eishockey-Turnier“, schwärmt Michael Porada vom EHC Seilersee Iserlohn.

Weitere Informationen und Bild-Material unter: Facebook/ DEFrocks.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare