Klaus Greve wechselt in Wehrleitung

2018 zu 153 Einsätzen gerufen - Neue Löschzugführung nimmt ihren Dienst auf

Der Löschzug Winterberg versammelte sich am vergangenen Samstag.

Winterberg. Der Löschzug Winterberg der Freiwilligen Feuerwehr Winterberg hielt am vergangenen Samstag seine Jahreshauptversammlung ab und schaute auf das vergangene Jahr zurück. Hierzu konnte Löschzugführer Brandoberinspektor Klaus Greve die aktiven Kameraden der Einsatzabteilung, der Tagesbereitschaft sowie die der Ehrenabteilung im Feuerwehr.

Im zurückliegenden Jahr wurde der Löschzug Winterberg zu insgesamt 153 Einsätzen gerufen. Im Besonderen entfielen diese auf 37 automatische Brandmeldungen aus besonderen Objekten, 27 Brandeinsätze, 25 technische Hilfeleistungen beispielsweise bei schweren Verkehrsunfällen sowie 13 Ölspuren auf öffentlichen Straßen. Des Weiteren leisteten die Wehrleute rund 1.000 zusätzliche, ehrenamtliche Stunden zu Gunsten des Umbaus des Winterberger Feuerwehrhauses. Zudem wurden auf dem Stadtfest mehrere Aktionsstände von der Feuerwehr betrieben.

Aktivitäten der Jugendfeuerwehr

Auch die Arbeit in der Jugendfeuerwehr kam wiedermal nicht zu kurz. Neben dem Feuerwehrdienst unternahmen die Jugendlichen eine gemeinsame Fahrt in den Heidepark Soltau, unterstützten beim Schulfest der Grundschule, trugen die Fackeln beim Nikolausabend auf dem Marktplatz und belegten den ersten Platz beim „Spiel ohne Grenzen“ beim Stadtjugendfeuerwehrtag.

Auch die zwölf Kameraden der Ehrenabteilung unternahmen viele, gemeinsame Aktivitäten und führten diverse Instandsetzungsmaßnahmen an der „Florian-Hütte“ durch. Neu in die Feuerwehr konnte an diesem Abend Wolfgang Padberg die Feuerwehrfrauanwärterin Christina-Marie Kaiser sowie den Feuerwehrmannanwärter Pascal Schümer aufnehmen.

Nach diversen Lehrgängen und Seminaren auf Stadt-, Kreis- oder Landesebene konnten folgende Angehörige der Feuerwehr an diesem Abend befördert werden. So wurden Laura Stöber, Laurin Martin, Laurenz Stahlschmidt und Silvia Schrewe zu Feuerwehrfrauen beziehungsweise zu Feuerwehrmännern befördert. Jannik Sommer wurde Oberfeuerwehrmann, Marius Stöber und Kai Walleck jeweils Unterbrandmeister. Brandmeister Philipp Wiese konnte zum Oberbrandmeister ernannt werden und Brandoberinspektor Michael Schlüter zum Stadtbrandinspektor.

Brandoberinspektor Klaus Greve wurde nach jahrelanger Tätigkeit als Löschzugführer aus dieser Funktion entlassen, da er künftig in der Wehrleitung als stellvertretender Leiter der Feuerwehr mitwirken wird. Die Führungskräfte des Löschzuges Winterberg sprachen Klaus Greve gemeinsam ihren größten Dank für das Getane in den vielen Jahren aus und bedankten sich bei ihm mit einem reichhaltigen Frühstückskorb sowie mit der Einladung zu einer gemeinsamen Hüttenwanderung aller Führungskräfte des Löschzuges.

Tim Braun ist neuer Löschzugführer

Als Nachfolger wird Brandinspektor Tim Braun die Aufgaben des Löschzugführers übernehmen, der bislang in der Funktion des Stellvertreters war. Als Stellvertreter steht ihm weiterhin Brandinspektor Jens Quick sowie neu in der Zugführung Oberbrandmeister Patrick Wahle als kommissarisch stellvertretender Löschzugführer zur Seite. Zum Ende der Jahreshauptversammlung durfte der stellvertretende Bürgermeister Martin Schnorbus noch im Feuerwehrwesen sehr engagierte Einsatzkräfte ehren.

So erhielt Unterbrandmeisterin Diana Wahle-Schlüter das Feuerwehrehrenzeichen des Landes Nordrhein-Westfalen in silbern, für 25 jährige Pflichterfüllung in der Freiwilligen Feuerwehr. Hauptbrandmeister Ralf Kösler konnte für 35 Jahre mit dem Feuerwehrehrenzeichen in gold ausgezeichnet werden.

Unterbrandmeister Steffen Labs erhielt stellvertretend durch den Wehrleiter Wolfgang Padberg die Ehrung für 10 Jahre im Feuerwehrdienst vom Verband der Feuerwehren NRW. Brandoberinspektor Christopher Puchinger wurde die Ehrung für 40 Jahre Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr zu Teil.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare