35-Jähriger widersetzt sich der Verhaftung

Alkoholisierte setzen Auto gegen Mauer, beleidigen Anwohner und flüchten

+

Niedersfeld. Ein Autofahrer ist am Dienstagabend mit seinem Fahrzeug in Niedersfeld mit einer Mauer kollidiert. Die Insassen schoben das Auto zurück auf die Straße, beleidigten die Anwohner, wechselten den Fahrer und flüchteten. Die Polizei konnte das Fahrzeug im Rahmen der Fahndung stoppen. Der aggressive Unfallverursacher kam ins Gewahrsam.

Wie die Polizei mitteilt, kam das Auto gegen 22.30 Uhr auf der Ruhrstraße von der Straße ab und prallte gegen eine Begrenzungsmauer in einem Vorgarten. Die Mauer wurde bei dem Unfall beschädigt. Als Anwohner hinzukommen, forderte der Fahrer sie auf, bei der Bergung des Fahrzeugs zu helfen. Als diese verneinen, wurden sie von dem 35-jährigen Mann aus dem Allgäu beleidigt. 

Nachdem der Fahrer getauscht wurde, flüchteten die drei Männer. Kurze Zeit später konnte die Polizei die Flucht beenden. Der angetrunkene Allgäuer, der jetzt auf der Rückbank saß, beschimpfte die Beamten  und drohte mit Schlägen. 

Polizei setzt Pfefferspray ein

Entgegen den Anweisungen der Beamten stieg der Mann mit einer Bierflasche in der Hand aus dem Auto. Hierbei drohte und schimpfte er weiterhin. Die Beamten mussten den Mann zu Boden bringen und Handfesseln anlegen. Hierbei versuchte sein 27-jähriger Bekannter, der auch das Auto fuhr, den Mann zu befreien. Die Beamten setzen daraufhin Pfefferspray ein und konnten so den Angriff unterbinden. 

Nach einer Blutentnahme durfte der alkoholisierte 35-Jährigen die weitere Nacht im Polizeigewahrsam in Brilon verbringen. Aus diesem wurde er am nächsten Morgen entlassen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Gegen alle drei Männer aus dem Auto wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare