1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Winterberg

Ausrichtung als Künstlerdorf?

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Diskutierten über ein Dorfentwicklungskonzept für Siedlinghausen: (v.l.) Pascal Möhrke, Erster Vorsitzender, Patrick Simon von der „Sperre“ und Michael Beckmann, Tourismusdirektor von Winterberg.
Diskutierten über ein Dorfentwicklungskonzept für Siedlinghausen: (v.l.) Pascal Möhrke, Erster Vorsitzender, Patrick Simon von der „Sperre“ und Michael Beckmann, Tourismusdirektor von Winterberg.

In der ersten Vorstandssitzung des Heimat- und Verkehrsvereins Siedlinghausen durften die Mitglieder als Gast Tourismusdirektor Michael Beckmann begrüßen. Er hat bereits gemeinsam mit dem Stadtmarketingverein Winterberg in einigen Dörfern einen Dorfentwicklungsprozess angestoßen und unterstützt.

Beckmann erläuterte den Vorstandsmitgliedern diese Prozesse am Beispiel von Züschen: „Mit der Entwicklung Züschens zum Erlebnisdorf sollen dort bestehende Angebote und Potenziale zu einem schlüssigen Gesamtkonzept gebündelt werden. Angestrebt werden dabei unter anderem eine höhere Verweildauer im Dorf und saisonverlängernde Angebote.“ Beckmann machte das Angebot, einen solchen Dorfentwicklungsprozess auch für Siedlinghausen in naher Zukunft anzustoßen. Wie könnte sich der Ort schwerpunktmäßig ausrichten? Welche Besonderheiten bietet Siedlinghausen?

Denkbar wäre beispielsweise, Siedlinghausen als Künstlerdorf mit seinen Malern, Bildhauern und Gestaltern auszurichten. Die Vorstandsmitglieder waren dankbar für die Informationen und das Angebot.

Da Siedlinghausen im nächsten Jahr sein 700-jähriges Jubiläum feiert und noch etliche Vorbereitungen zu treffen sind, waren sich die Vorstandsmitglieder aber einig, zunächst diese Arbeiten abzuschließen, bevor man einen Dorfentwicklungsprozess aktiv angehen sollte. Die Mitglieder des Vereins Dorfgemeinschaft Siedlinghausen e.V., der anlässlich der 700 Jahr Feier gegründet wurde, sollen selbstverständlich ebenfalls in einen möglichen Dorfentwicklungsprozess aktiv einbezogen werden. Im Vorfeld wird man sich nun bereits Gedanken machen und weitere Ideen sammeln.

Wer dazu etwas beitragen möchte, kann sich beim Ersten Vorsitzenden des Heimat- und Verkehrsvereins, Pascal Möhrke (info@pascalmoehrke.de oder % 01 72/5 20 60 95), oder bei jedem anderen Vorstandsmitglied, melden.

Auch interessant

Kommentare