Rund 70 Kräfte im Einsatz

Brand in Einfamilienhaus: Aufmerksamer Nachbar alarmiert die Feuerwehr

+

Silbach. Einsatz für die Winterberger Feuerwehr am späten Mittwochabend: In einem Einfamilienhaus in Silbach war ein Feuer ausgebrochen. Ein aufmerksamer Nachbar hatte die Brandschützer alarmiert.

Wie die Feuerwehr mitteilt, wurden gegen 22.20 Uhr die Einheiten aus Silbach und Siedlinghausen sowie die Drehleiter aus Winterberg alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen bereits Flammen aus dem Dachgeschoss. "Der Einsatzleiter entschied daraufhin, weitere Kräfte aus Altenfeld und der Kernstadt zu alarmieren", berichtet Feuerwehrsprecher Jens Vogelsang.

Bei dem Brandobjekt handelte es sich laut Feuerwehr um ein derzeit unbewohntes Einfamilienhaus, Personen waren von dem Feuer daher nicht betroffen. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte sich das Feuer vom Erdgeschoss in das Obergeschoss ausgebreitet und anschließend den Dachstuhl in Brand gesetzt.

Einsatz gegen 3.30 Uhr komplett beendet

Die Einsatzkräfte brachten das Feuer von außen über die Drehleiter schnell unter Kontrolle. Parallel dazu gingen mehrere Trupps unter Atemschutz im Gebäude gegen den Brand vor. "Im Einsatzverlauf musste an mehreren Stellen das Dach geöffnet werden, um an letzte Brandnester heranzukommen", schildert Vogelsang.

 

Für die meisten Feuerwehrleute war der Einsatz gegen 1 Uhr beendet, für Nachlöscharbeiten verblieben einige Kräfte noch bis 2 Uhr an der Einsatzstelle. Die örtliche Einheit kontrollierte das Gebäude in der Nacht mehrmals mit einer Wärmebildkamera, gegen 3.30 Uhr konnten die Silbacher den Einsatz schließlich auch beenden.

Aufgrund von überfrierendem Löschwasser wurde der Feuerwehr zufolge in der Nacht noch der städtische Bauhof mit Streusalz zur Einsatzstelle alarmiert. Auch wurde zum Eigenschutz der eingesetzten Kräfte ein Rettungswagen des DRK hinzugezogen. Insgesamt befanden sich rund 70 Feuerwehrleute vor Ort. Über Schadensursache und -höhe liegen der Feuerwehr laut Jens Vogelsang keine Erkenntnisse vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare