Fachkräfte gewinnen - Ferienregion stärken - Start für Oktober anvisiert

Campus Winterberg für das Studienfach Tourismusmanagement geplant

Am Campus Winterberg studieren und direkt vor Ort in sauerländischen Betrieben Praxiserfahrung in der Tourismus-Branche sammeln
+
Am Campus Winterberg studieren und direkt vor Ort in sauerländischen Betrieben Praxiserfahrung in der Tourismus-Branche sammeln - dies ist das Ziel des geplanten Projektes mit der IU Standort Dortmund.

In Winterberg ist die Einführung einer so genannten Campus-Klasse im Studienfach Tourismusmanagement (B.A.) geplant. Studierende hätten dann die Möglichkeit, am Campus Winterberg zu studieren und zudem in einem touristischen Betrieb in der hiesigen Region praktische Erfahrungen zu sammeln.

Winterberg - „Das Duale Studium, also die Kombination aus Studium und praktischer Ausbildung im Unternehmen, ist schon lange dem Schattendasein entkommen und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Der Reiz, ein Bachelor- oder Masterstudium zu verbinden mit ganz viel Praxis-Erfahrung sowie einer engen Bindung an ein Unternehmen, ist groß. Auch in der Tourismus-Branche gibt es viele Angebote für diese Studiengänge“, informiert die Ferienregion Winterberg und Hallenberg, die diesen Trend in Kooperation mit der Internationalen Hochschule Standort Dortmund (IU) nutzen möchte. Geplant ist die Einführung einer so genannten Campus-Klasse in Winterberg im Studienfach Tourismusmanagement (B.A.). Studierende hätten dann die Möglichkeit, am Campus Winterberg zu studieren und zudem in einem touristischen Betrieb in der hiesigen Region praktische Erfahrungen zu sammeln. In Zeiten eines zunehmenden Fachkräftemangels in der TourismusBranche ein attraktives Projekt sowohl für Winterberg als auch für potentielle Studierende sowie die IU, sind sich die Initiatoren sicher.

Die IU am Standort Dortmund bietet neben einigen anderen Studienformen insbesondere das Duale Studium an, bei dem die Studentinnen und Studenten bevorzugt am Campus in der Nähe des Betriebs studieren, bei dem sie den praktischen Part ihrer Ausbildung absolvieren. „Für Winterberg ist dieses Modell im Bereich der Tourismus-Branche natürlich ideal. Auch wir haben wie alle Destinationen mit dem Fachkräftemangel in Hotellerie und Gastronomie zu kämpfen. Die Pandemie hat dieses Problem noch verstärkt. Deshalb ist der Campus Winterberg eine große Chance für die Ferienregion insgesamt, aber auch für unsere Betriebe, junge Menschen nicht nur in der Region zu halten, sondern auch für unsere Ferienregion zu gewinnen“, sagt Daniela Schäfers von der WTW, die dieses Projekt betreut. Regional begrenzt auf Betriebe aus der Ferienregion Winterberg und Hallenberg ist das Projekt bewusst nicht. Auch alle weiteren, interessierten Unternehmen im gesamten Sauerland sind angesprochen und eingeladen, an diesem Projekt teilzunehmen. „Zudem haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die bereits in der Tourismus-Branche beschäftigt sind, die Möglichkeit, das Studium in Form einer Weiterbildung zu nutzen“, so Daniela Schäfers.

Studium dauert sieben Semester

Der Startschuss für den Campus Winterberg ist für Oktober 2021, also zum Wintersemester, geplant. Dann wäre Winterberg einer von insgesamt 29 Standorten der Internationalen Hochschule mit rund 7000 Studierenden und 6000 Praxispartnern. Ziel ist es, dass sich insbesondere junge Menschen aus der heimischen Region, die über den entsprechenden schulischen Abschluss verfügen, aber auch mögliche Studierende aus anderen Regionen für das Duale Studium auf dem Campus Winterberg bewerben.

„Das Studium Tourismusmanagement (B.A.) dauert sieben Semester. Vertiefungen in den Bereichen Hotelmanagement, Reiseanbieter-/Vertriebsmanagement, Eventmanagement oder Systemgastronomie sind möglich“, so Daniela Schäfers. Der Unterricht ist aufgeteilt in Online- und in Präsenz-Phasen.

Die für den Präsenz-Unterricht benötigten Räume werden aktuell geprüft. Geplant ist ein Blockunterricht. Die praktische Ausbildung erfolgt in einem heimischen Hotelbetrieb. „Dieses Modell bietet einfach viele Vorteile, insbesondere für unsere Betriebe. Sie können so Nachwuchskräfte gewinnen und binden, ihnen neue Perspektiven bieten und später im besten Fall vom erlernten Fachwissen profitieren“, freut sich auch WTW-Geschäftsführer Winfried Borgmann über das mögliche neue Ausbildungs-Angebot.

Das Thema Fachkräftemangel haben die WTW sowie das Stadtmarketing Winterberg nicht erst seit gestern auf dem Schirm. Im stetigen Austausch mit den touristischen Betrieben, aber auch mit den Unternehmen aus den Branchen Handel, Handwerk und Gesundheit, die ebenfalls vom Fachkräftemangel betroffen sind, werden permanent Konzepte und Ideen entwickelt, wie Fach- und Nachwuchskräfte für die Region gewonnen oder in der Region gehalten werden können. „Dieses Thema ist eine große Herausforderung. Aus diesem Grund gab es zuletzt mit Hoteliers und Gastronomen eine kleine Auftaktveranstaltung pünktlich zum Restart. Ziel war es, erste Ideen oder Konzepte zu entwickeln, um die Vorzüge der Hotellerie und Gastronomie in der gesamten Region in den Vordergrund zu stellen, um so dem Fachkräftemangel entgegenwirken zu können. Wichtig dabei ist es, gemeinsam als Region alle Kräfte und Netzwerke zu binden und zu nutzen“, sagt StadtmarketingProjektmanagerin Nicole Müller. Nun gelte es, so die Meinung aller Beteiligten, möglichst rasch Ideen umzusetzen, um dem Fachkräftemangel aktiv zu begegnen.

Weitere Informationen zum Dualen Studium, zu den Voraussetzungen und Fristen für ein Studium an der IU sowie konkret zum Campus Winterberg gibt es im Internet unter www.iu.de sowie bei Daniela Schäfers unter daniela.schaefers@winterberg.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare