Corinna Martini bei WM

Corinna Martini mit dem Physiotherapeuten Klaus Alt. Foto: Ulrich Brings

Corinna Martini vom BSC Winterberg wurde am Samstag nach ihrem ausgezeichneten 4. Platz beim Viessmann Rennrodel Weltcup in Altenberg (Erzgebirge) von Bundestrainer Norbert Loch als vierte deutsche Starterin für die Weltmeisterschaft in Lake Placid (6. bis 8. Februar) nominiert. Im Fernduell mit Steffi Sieger (WSV Königssee) konnte sich Corinna Martini am Ende klar sportlich durchsetzen.

Bei ihren drei Weltcup-Starts erreichte sie neben ihrem fünften Platz von Oberhof zwei vierte Plätze bei den Weltcups in Winterberg und Altenberg. Steffi Sieger konnte zwei fünfte Plätze in Igls und Königssee und einen sechsten Platz in Cesana vorweisen. Überglücklich feierte die 23-jährige Polizeimeisterin aus dem Winterberger Ortsteil Elkeringhausen am Samstagabend in Altenberg mit Familie und Vereinsführung ihre erste WM-Nominierung. Der BSC Winterberg ist seit 2003, als Skel/Wöller bei der WM in Sigulda einen 9. Platz im Doppelsitzer-Wettbewerb erreichten, erstmals wieder bei einer Rennrodel-Weltmeisterschaft vertreten. Und im Damenwettbewerb reicht die letzte WM-Teilnahme des BSCW gar bis in das Jahr 1997 zurück, als Jana Bode in Igls Vizeweltmeisterin wurde.

Für Clubchef Alois Schnorbus bedeutet die WM-Teilnahme von Corinna Martini sehr viel: "Der gesamte Verein freut sich mit der sympathischen Sportlerin, die als kleines 10-jähriges Mädchen mit dem Kufensport im Verein begann und sich nun als erstes "Rennrodel-Eigengewächs" bis in die Weltspitze vorgearbeitet hat.

Platz im A-Kader sichern

Wenn alles gut läuft in Lake Placid, kann sie sich mit einer guten Platzierung einen Platz im A-Kader des Bob- und Schlittenverbands für Deutschland sichern. Dann ist auch das Thema Olympia 2010 wieder aktuell!"

Corinna Martini wird nach der WM noch zwei Weltcup-Einsätze am 13. Februar in Calgary und am 20. Februar auf der Olympiabahn von 2010 in Whistler/Vancouver haben.

Einen Startplatz bei der Junioren-Weltmeisterschaft auf der Olympiabahn von 1998 in Nagano (Japan) hat sich Rennrodlerin Madeleine Teuber (BSC Winterberg) am Wochenende in Igls endgültig gesichert.

Wie schon eine Woche zuvor in Altenberg hat sie beim letzten Junioren-Weltcup der Saison 2008/09 in Igls hinter Carina Schwab (Königssee) einen ausgezeichneten zweiten Platz erreicht. Obwohl sie gegenüber ihrer Konkurrenz als Einzige nur an fünf von insgesamt sechs Weltcups teilgenommen hat, konnte sie die Junioren-Weltcup-Gesamtwertung der Saison 2008/2009 als Dritte mit 380 Punkten hinter Carina Schwab (Königssee, 530 Punkte) und Lisa Liebert (Altenberg, 485 Punkte) abschließen, noch vor den beiden weiteren deutschen Starterinnen Anne Pietrasik (Altenberg) und Daniela Schwab, die alle bei sechs Weltcups punkten konnten.

Neben den beiden Rennrodlerinnen Corinna Martini und Madeleine Teuber hat bekanntlich mit dem Skeletonsportler Sandro Stielicke ein weiterer BSCW-Sportler ein WM-Ticket in der Tasche. Möglich, dass auch der eine oder andere Bob-Anschieber des BSCW noch einen WM-Einsatz erhält.

Sowohl die Bob- und Skeleton-WM als auch die Rennrodel-WM finden im Februar in Lake Placid (USA) statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare