1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Winterberg

Deutsche Mannschaft feiert Doppel- und Dreifachsieg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Dreifacherfolg für die deutschen Mannschaft im Doppelsitzer. Foto: VELTINS-EisArena
Dreifacherfolg für die deutschen Mannschaft im Doppelsitzer. Foto: VELTINS-EisArena

Winterberg. Das deutsche Team erlebte zwei gelungene Wettkampftage beim Viessmann Rennrodel-Weltcup am vergangenen Wochenende in der Veltins-EisArena in Winterberg.

Die deutschen Doppelsitzer starteten am Samstag mit einen Dreifachsieg in den Weltcup. Toni Eggert und Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) fuhren zu einem souveränen Erfolg. In beiden Läufen erzielten sie die Bestzeit und siegten mit einer Zeit von 1:27,340 Minuten. Auf Platz zwei landeten die ewigen Rivalen Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee), die 0,237 Sekunden Rückstand aufwiesen. Dritte wurden auf ihrer Heimbahn Robin Geueke und David Gamm vom BSC Winterberg (+ 0,429). Sie betrieben damit Wiedergutmachung für den enttäuschenden 15. Rang zum Saisonauftakt in Innsbruck-Igls. Wendl/Arlt sowie Geueke/Gamm konnten sich dabei noch um jeweils eine Position verbessern und profitierten davon, dass die nach dem ersten Durchgang zweitplatzierten Letten Andris Sics/Juris Sics (+ 0,558) mit der nur achtbesten Zeit des zweiten Laufs auf Rang sechs abrutschten.

Hier weitere Ergebnisse des Weltcup-Wochenendes in Winterberg:

Einzel Herren:

Die Serie verrückter Herren-Rennen beim Viessmann Rennrodel-Weltcup in Winterberg hat zudem gehalten. Wie immer in den letzten fünf Jahren waren die Wetterbedingungen schwierig. Der Italiener Kevin Fischnaller rettete am Ende seinen Vorsprung aus dem ersten Lauf, in dem er von der niedrigen Startnummer profitiert hatte, ins Ziel und gewann in 1:45,528 Minuten. Felix Loch (Berchtesgaden/+ 0,067) hatte bei im ersten Durchgang schlechter werdenden Konditionen nicht solches Glück, arbeitete sich aber mit der Bestzeit im zweiten Durchgang von Platz zehn auf zwei vor. „Es war ein sehr schwieriges Rennen. Am Wetter kann man nichts machen“, sagte Bundestrainer Norbert Loch nach dem Rennen. Das Podium komplettierte Stepan Fedorov aus Russland (+ 0,117). Im Schneetreiben in der VELTINS-EisArena wurden Ralf Palik (Oberwiesenthal/+ 0,192) Sechster, Johannes Ludwig (Oberhof/+ 0,320) Elfter und Andi Langenhan (Zella-Mehlis/0,440) Fünfzehnter.  Der fünfte deutsche Weltcup-Teilnehmer, Julian von Schleinitz (Königssee) wurde vor dem Start bereits disqualifiziert, weil er das Gesamtgewicht mit Schlitten überschritten hatte.

Natalie Geisenberger (M.) siegte beim Weltcup der Damen vor Tatjana Hüfner (l.) und Summer Britcher.
Natalie Geisenberger (M.) siegte beim Weltcup der Damen vor Tatjana Hüfner (l.) und Summer Britcher.

Einzel Damen:

Mit einem deutschen Doppelsieg begann der zweite Tag des Viessmann Rennrodel-Weltcups in Winterberg. Natalie Geisenberger (Miesbach) gewann in 1:53,484 Minuten. Tatjana Hüfner (Blankenburg/+ 0,348) schaffte es noch auf Platz zwei. Dahinter folgten die Amerikanerinnen Summer Britcher (+0,409) sowie Erin Hamlin (+0,558). Bei Schneetreiben und minus zwei Grad fuhr Olympiasiegerin Geisenberger zu einem souveränen zweiten Erfolg im zweiten Saison-Wettbewerb. Sie war am Start und in beiden Läufen am schnellsten, während ihre ewige Rivalin Hüfner sich vom vierten auf den zweiten Rang vorschieben konnte. Die junge Julia Taubitz (Oberwiesenthal/+ 0,575) verbesserte sich als Achte des ersten Durchgangs mit der drittbesten Zeit im zweiten Lauf noch auf Position fünf. Damit wiederholte sie ihr gutes Abschneiden von Innsbruck. Dagegen war Platz elf für Dajana Eitberger (Ilmenau/+ 0,931) eine Enttäuschung für die deutschen Rennrolder. Nach dem ersten Durchgang lagen die US-Rodlerinnen sogar noch besser im Rennen, denn Britcher war gleichauf mit Emily Sweeney (+ 0,689) Zweite, die in der zweiten Halbzeit jedoch auf Rang acht abrutschte. Aber dafür machte Hamlin als Fünfte noch einen Rang gut.

BMW-Sprint-Weltcup:

Zum Abschluss des Wochenendes gab es beim BMW Sprint-Weltcup für die deutsche Mannschaft noch einmal fünf Podiumspositionen zu bejubeln. Hierzu steuerten die Siege von Felix Loch (Berchtesgaden) und Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee), der zweite Platz von Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) sowie die dritten Ränge von Natalie Geisenberger (Miesbach) und Robin Geueke/David Gamm bei.

Nationencup:

Ralf Palik (Oberwiesenthal), Emily Sweeney (USA) und Aleksandr Denisev/Vladislav Antonov (Russland) hießen die Sieger beim Rodel-Nationencup in Winterberg, der als Qualifikation dem Weltcup vorgeschaltet war. Mit Rang elf konnte sich Julian von Schleinitz (Königssee) qualifizieren. Chris Eißler (Zwickau), Christian Paffe (Hallenberg), Toni Gräfe (Ilmenau), Jessica Tiebel (Altenberg) sowie die Doppel Florian Löffler/Florian Berkes (Sonneberg/Suhl) und Nico Semmler/Johannes Pfeiffer (Ilsenburg/Oberwiesenthal) scheiterten.

Auch interessant

Kommentare