1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Winterberg

Ein wahres (Stadt-)Erlebnis für die Besucher in Winterberg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Claudia Metten

Kommentare

Tausende Besucher genossen am Wochenende das große Angebot des dritten Winterberger Stadterlebnisses.
Tausende Besucher genossen am Wochenende das große Angebot des dritten Winterberger Stadterlebnisses. © Claudia Metten

Zwei Tage lang drehte sich beim Winterberger Stadterlebnis am vergangenen Wochenende alles um Begegnungen, ein großes buntes Miteinander, soziale Projekte sowie Musik, ein spannendes, abwechslungsreiches Bühnenprogramm als auch um jede Menge Angebote von den Dorfgemeinschaften, Vereinen, der Feuerwehr, Institutionen, Handwerkern und Winterberger Geschäftsleuten.

Winterberg – Tausende von Besuchern waren unterwegs, um das bunte Treiben bei Sonnenschein in der Winterberger Innenstadt zu erleben, zwischendurch ein Eis oder andere kulinarische Köstlichkeiten zu genießen, Freunde zu treffen und gemeinsam zu feiern.

Das von der Winterberger Wirtschaftsförderung, mit Unterstützung des Stadtmarketings, initiierte Stadtfest mit Gewerbeschau und Automeile hatte für Groß und Klein, Jung und Alt, Urlauber und Stadttouristen, Einheimische und „Buiterlinge“ das passende im Angebot. Getreu dem Motto „Begegnungen, Wiedersehen, und ins Gespräch kommen“ ging in der Kleinstadt im Rothaargebirge buchstäblich die Post ab. Die Gewerbeschau mit Auto- und Kulinarikmeile sowie einem bunten Mix aus Handwerkerständen führte dabei von der Oberen Pforte über die Hauptstraße bis hin zur Unteren Pforte und begeisterte die ganzen Besucher.

Eine riesengroße Feuerwehr-Hüpfburg für die kleinen Gäste, Basteln und Kinderschminken, ein großer Sandkasten, Kisten rutschen, Torwandschießen oder auch Seifenblasen und Glitzertattoos mit dem Edith Stein Kindergarten ergänzten das Angebot. Wem das von den Kids nicht reichte, der konnte sich sportlich beim BSC Winterberg auf der Bobbahnstrecke, beim Rodeln und im Bobsimulator austoben.

Nicht weniger actionreich ging es am Kletterturm sowie auf der mobilen Skisprungschanze und beim Sommerbiathlon des Skiclub Winterberg zu. Das abwechslungsreiche und kreative Programm ließ dabei so manches Kinderauge vor Begeisterung und Freude strahlen.

Aber nicht nur die kleinen Besucher kamen auf ihre Kosten. Auf dem Winterberger Stadtfest gab es für die ganze Familien zahlreiche Rabatte beim Shoppen, Glücksradpreise, Schminkaktionen, jede Menge Kleidung für die Sommermonate, reduzierte Schuhe oder auch coole Autos. Vom schneller Flitzer, über den großen Oldtimer bis hin zum SUV, Hybrid- oder E-Auto war alles vorhanden. Wem das nicht reichte oder wer eine Pause benötigte, der konnte sich an den zahlreichen Kulinarikständen oder in den Restaurants und Cafés eine deftige Manta-Platte rot-weiß gönnen, eine XXL-Bratwurst, ein Stück Pizza oder auch einen leckeren Burger.

Nicht weniger spannend und abwechslungsreich ging es den Unteren Waltenberg hinauf zu. Mit vielen unterschiedlichen Angeboten, sozialen Projekten, Jugendarbeit, Honig vom heimischen Imker und Met als auch „kreischenden“ Aktionen mit der großen Säge, beeindruckten die Aussteller, Firmen und Vereine ihre Gäste.

Dazu Mentalismus mit Zauberkünstler Steffen Nitsche, der mitreißende Auftritt der Streetdance Academy auf der großen Bühne sowie das Interview mit Goldmedaillengewinnerin Laura Nolte und Vize Olympiasieger Christopher Weber vom Bobteam Lochner. „Mein nächstes großes Zwischenziel ist in zwei Jahren die Weltmeisterschaft in Winterberg. Das ist dann wie im Wohnzimmer“, verkündete Olympisiegerin Laura Nolte voller Vorfreude.

Ein Highlight nach dem anderen reihte sich zwei Tage in Winterberg aneinander, sodass Organisatoren und Veranstalter gleichermaßen stolz auf ihr drittes Stadtfest sein können.

Weitere Bilder finden sich in der Galerie.

Auch interessant

Kommentare