1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Winterberg

Eine Pädagogin noch aus "altem Schrot und Korn"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bürgermeister Werner Eickler, die in Ruhestand verabschiedete Walburga Hanfland, Rita Dollberg und Schulleiter Bernd Loffing (v.l.). Foto: Ulrich Brings
Bürgermeister Werner Eickler, die in Ruhestand verabschiedete Walburga Hanfland, Rita Dollberg und Schulleiter Bernd Loffing (v.l.). Foto: Ulrich Brings

Walburga Hanfland geht nach 41 Dienstjahren in Ruhestand

Siedlinghausen. (SK)

Mit einem einstündigen Programm aus Musik, Tanz, Wortbeiträgen und Lehrerchor verabschiedeten sich die Schülerinnen, Schüler und Lehrer der Ganztagshauptschule im Rahmen einer gelungenen Feierstunde von Lehrerin Walburga Hanfland. Sie geht nach 41 Dienstjahren in den wohlverdienten Ruhestand. "Meistens hat, wenn zwei sich scheiden, einer etwas mehr zu leiden." (Wilhelm Busch) so Rektor Bernd Loffing. Walburga Hanfland kam am 9. Januar 1967 an die damalige Volksschule Siedlinghausen und war seit 1968 an der Hauptschule tätig. Ihre Schwerpunktfächer waren Englisch, Religionslehre und Hauswirtschaft. Sie hat ihren Schülerinnen und Schülern immer vorgelebt, was für die Schule wesentlich ist. Sie hatte stets ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Kinder. Ansprechpartner war sie auch für ihre Kollegen und Kolleginnen. Und wenn es galt Feste vorzubereiten, stand Frau Hanfland in vorderster Reihe. Sie war eine Pädagogin aus "altem Schrot und Korn", die aber auch stets dem Neuen gegenüber aufgeschlossen war und ist.

Im Namen der Landesregierung NRW und des Schulamtes des HSK überreichte Rektor Loffing die Entlassungsurkunde, bedankte sich für die geleistete Arbeit und wünschte für die Zukunft vor allem Gesundheit. "Du warst über vier Jahrzehnte die richtige Frau am richtigen Platz!" Ein Dankeschön für ihren engagierten Einsatz und ihr erfülltes Lebenswerk überbrachte Bürgermeister Werner Eickler. Er betonte die Beständigkeit, Beharrlichkeit und Kontinuität und das über 40 Jahre. "Daran erkennt man, dass Ihnen der Beruf Spaß gemacht haben muss und für Sie die Ausübung dieses Berufes im wahrsten Sinne des Wortes "Berufung" war!"

Ein kleines Präsent zum Abschied drückte den Dank aus. Dank sagten auch die Schüler "ihrer Klasse 9b", die Schülersprecherinnen Pia Susewind und Michaela Köster sowie Rita Dollberg im Namen des Kollegiums. Frau Hanfland selbst dankte allen, die sie auf dem langen Weg begleitet haben.

Auch interessant

Kommentare