"Besonderes Einkaufserlebnis schaffen"

Wie der Einzelhandel die Kaufkraft in der Weihnachtszeit vor Ort binden möchte

+
Geschenke in vorweihnachtlicher Atmosphäre einkaufen – das können die Kunden in der heimischen Geschäftswelt der Region.

Hallenberg/Eslohe/Medebach/Schmallenberg/Winterberg. Gerade jetzt im umsatzstarken Weihnachtsgeschäft spüren die heimischen Einzelhändler den zunehmenden Druck durch das Online-Shopping. Vielen Kunden setzen mittlerweile auf den bequemen Einkauf per Mausklick von zu Hause aus - ohne lästige Parkplatzsuche, frühe Ladenschlusszeiten oder nervtötendes Gedrängel. Wie die Werbegemeinschaft in Schmallenberg, Eslohe, Winterberg und Medebach mit dieser Konkurrenzsituation umgehen, welche Vorteile Kunden beim Online-Einkauf oder Heimatshopping sehen und mit welchen Strategien es dem heimischen Einzelhandel häufig dennoch gelingt, die Kaufkraft vor Ort zu binden, erfahren Sie hier:

Die Vorteile, die der stationäre Einzelhandel bietet, kennt auch Reiner Luig, Geschäftsführer der Werbegemeinschaft Schmallenberg: „Der Vorteil des lokalen Handels ist, dass man als Kunde die Waren anfassen und fühlen kann. Dadurch kann man auch die Qualität eines Produktes besser beurteilen.“ Um die Kunden in der Vorweihnachtszeit in die Geschäfte zu locken, bietet die Werbegemeinschaft Schmallenberg ein Weihnachtspunktespiel. „Kunden, die in den Geschäften der Werbegemeinschaft einkaufen, können so Punkte sammeln, um später hochwertige Preise gewinnen zu können“, so Luig. 

In Medebach gibt es die Aktion „Sterntaler“, bei denen Kunden der Medebacher Geschäfte Warengutscheine im Wert von 20 bis 300 Euro gewinnen können. „Pro zehn Euro Einkaufswert erhalten die Kunden einen Stempel im entsprechenden Geschäft. Hat man zehn Stempel zusammen, kann man am Gewinnspiel teilnehmen“, erklärt Harald Schnellen, Vorstandsteam Gewerbe und Verkehrsverein Medebach. 

Neues Online-Portal in Winterberg

Für Michael Beckmann, Stadtmarketing Winterberg und seine Dörfer, muss sich der stationäre Handel verstärkt mit dem Thema Internet befassen: „Wir werden uns dem Thema im ländlichen Raum nicht verschließen können. Die Verknüpfung zwischen Online-Handel und Offline-Handel ist mittlerweile Pflicht und keine Kür mehr.“ Aus diesem Grund sollen die Winterberger Einzelhändler ab dem kommenden Jahr auf der Internetseite winterberg.de vorgestellt werden. „Damit haben wir die Auffindbarkeit der Händler im Internet gewährleistet. Zudem ist gerade auch ein Onlineportal angedacht, wodurch Internetnutzer wieder zurück in die Betriebe geholt werden sollen“. 

Für Hans-Josef Berkenkopf, Elektro Berkenkopf in Hallenberg, ist die Kundennähe ein wichtiger Faktor: „Man kennt sich häufig persönlich und weiß daher auch oft genau, was der Kunde braucht.“ Für Berkenkopf funktionieren noch die klassischen Wege, um mit seinen Kunden in Kontakt zu kommen. „Wir werben regelmäßig in regionalen Zeitungen und wollen mit unseren Schaufenstern und unserem Service punkten. Das klappt auch immer noch“, so Berkenkopf. 

Auch für Thomas Keite, Vorstandsteam Werbegemeinschaft Eslohe, ist der direkte Kontakt mit den Kunden wichtig: „Das Einkaufserlebnis selbst darf man auch nicht vergessen. Es ist etwas anderes, wenn ich mich von netten Menschen vor Ort persönlich beraten lasse, als etwas einfach sonntags von der Couch aus zu bestellen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare