Westdeutsche Meister kommen vom Skiklub

Erfolgreich in der Heimat

Johanna Hartmann.

Neuastenberg/Winterberg. Bei strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen gaben 53 Nachwuchsbiathleten des hessischen und westdeutschen Ski-Verbandes auf der Biathlon-Anlage in Neuastenberg ihr Bestes.

Ausrichter war der VfL Bad Berleburg, der aufgrund von Schneemangel auf die Wettkampf-Anlagen in Neuastenberg auswich.

Die Verantwortlichen des SC Neuastenberg-Langewiese, allen voran Andre Schüller und Thomas Pawliczek, hatten die Strecke in der noch weißen Winterlandschaft optimal präpariert. Die Zuschauer und Eltern säumten zahlreich die Strecke und sahen viele gute Leistungen in der Loipe und im Schießstand. In der Altersklasse S15/S14 und in der Altersklasse S13/S12 wurden die hessischen und westdeutschen Meister der Saison 2014/2015 im Massenstart mit Strafrunden in der freien Lauftechnik (Skating) ermittelt.

Für die jüngeren Sportler ging es im Sprint/Einzelstart gleichzeitig um wichtige Punkte im Zweiländercup des HSV und WSV. Johanna Hartmann ließ in der Altersklasse S15/S14 sowohl der Konkurrenz vom WSV als auch der Konkurrenz vom HSV, nach einer fast perfekten Schießleistung mit 19 Treffern von 20 Schuss keine Chance. Geschossen wurde in der Altersklasse S15/S14 zweimal liegend und zweimal stehend. Marius Pieper setzte sich trotz einiger Fehler am Schießstand mit einer sehr guten Laufleistung gegen die WSV-Konkurrenz durch. Mit ebenfalls einer super Schießleistung von nur einem Fehler belegte Sophie Becker in der Altersklasse S13/S12 den ersten Platz. In dieser Altersklasse wird zweimal liegend geschossen. Über den Titel „Westdeutscher Meister im Biathlon 2014/2015“ dürfen sich damit folgende Sportler freuen: Johanna Hartmann, Marius Pieper, Sophie Becker und Fynn Peis (alle Skiklub Winterberg).

Bei den jüngeren Sportlern ging in ihrer jeweiligen Altersklasse der erste Platz und somit die maximale Punktzahl an nachfolgende Sportler vom SK Winterberg: Jule Richmann, Aaron Kroll, Lara Rötz, Tim Brune, Julia Schüttler, Mika Peis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare