iXS Dirt Masters im Bikepark

Europas größtes Bike-Festival steigt vom 30. Mai bis 2. Juni in Winterberg

+
Vom 30. Mai bis 2. Juni treffen sich Amateure, Profis und Bike-Begeisterte zum „iXS Dirt Masters“ im Bikepark Winterberg.

Winterberg. Der Bikepark Winterberg erwacht zusehends aus dem Winterschlaf. Und damit steigt auch die Vorfreude auf das größte Bike-Festival in Europa, das „iXS Dirt Masters“. Hochklassiger Mountainbike-Sport und spektakuläre Wettbewerbe, kombiniert mit Live-Musik, einer Expo-Area mit vielen namhaften Marken sowie neuen Events, locken vom 30. Mai bis zum 2. Juni an den Erlebnisberg Kappe in Winterberg.

Erwartet werden über 35.000 Besucher und knapp 2000 Sportlerinnen und Sportler aus ganz Europa und Übersee. Das bewährte Konzept der vergangenen Jahre bleibt bestehen. Der Fokus liegt klar auf dem Sport und das Rahmenprogramm ist so konzipiert, dass alle Gäste, von der Familie bis zum eingefleischten Mountainbike-Fan, Spaß haben sollen. Premiere feiert in diesem Jahr das Sideevent „Braap Offs“. Im Mittelpunkt dabei steht die erste Kurve des Continental Tracks im Bikepark. Die Teilnehmer werden bei diesem Event mit Vollgas in diese Kurve shreddern. Wer dabei die beste Figur abgibt, wird das Event gewinnen. Bewertet wird jeder Braap nach „Style, Lautstärke und Heftigkeit“. Der Wettbewerb ist offen für jedermann. 

Neu ist auch das Event „Rose Best of 10“. Bei diesem Wettbewerb sind Lukas Knopf und Erik Fedko die „Botschafter“. Sie suchen sich zehn Tricks aus, diese werden dann mit insgesamt 2000 Euro prämiert. Alle Fahrer, die Lust haben, mit den beiden zu fahren, können sich vor Ort im Orga-Büro anmelden. 

Fokussierung auf den Sport 

„Wir können nach zwei Jahren Erfahrung sagen, dass sich die Fokussierung auf den Sport bewährt hat. Zumal auch das Rahmenprogramm bei allen Gästen super ankommt“, sagt Nico Brinkmann, Betreiber des Bikeparks Winterberg. Die Qualität des Festivals habe sich noch weiter verbessert. Deshalb werde das Konzept auch 2019 konsequent umgesetzt. Heißt konkret, auch in diesem Jahr wird es unmittelbar am Festival-Gelände keine Camping-Möglichkeit geben und die zurückgeschraubten musikalischen Elemente des Festivals werden direkt auf dem Areal des Bikeparks integriert. Fester Bestandteil des Festivals bleibt die Expo-Area mit namhaften Unternehmen aus der Bike-Branche. 

Hoch hinaus wollen die Sportler.

„Das neue Konzept funktioniert hervorragend und ist sehr gut angenommen worden. Durch die zahlreichen Übernachtungs-Angebote auf den offiziellen Campingplätzen in und rund um Winterberg sowie den Ferienwohnungen, Pensionen und Hotels muss niemand fürchten, keine passende Unterkunft zu finden. Für jeden Geldbeutel ist ein Angebot da“, ist sich Nico Brinkmann sicher. Durch den Wegfall der Camping-Zone direkt gegenüber des Bikeparks werden zudem weitere Parkflächen frei und das eingesparte Budget könne direkt in die Qualität des Festivals fließen. 

Profis, Amateure und Hobby-Fahrer

Die Fans dürfen sich wieder auf Höchstleistungen der Zweirad-Athleten freuen. Und Lust darauf bekommen, vielleicht selbst auf das Rad zu steigen sowie die eine oder andere Disziplin auszuprobieren. „Wir werden während der Veranstaltung auch weiterhin explizit Strecken freihalten, um Besuchern zu ermöglichen, selbst Rad zu fahren und Bikes von Ausstellern zu testen“, betont André Baumbach von der für den sportlichen Teil zuständigen Racement GmbH. 

Rein sportlich wird der international ausgetragene „iXS Downhill Cup“ mit über 500 Startern wieder eines der teilnehmerreichsten Rennen sein. Im „Specialized Rookies Downhill Cup“ wird darüber hinaus den Nachwuchsathleten die perfekte Plattform geboten. Das „Fourcross Rennen“ wird in diesem Jahr als Teil der „European 4Cross Series“ ausgetragen. Sehr beliebt bei den Sportlern ist auch die „Enduro One Serie“. Das Teilnehmerfeld war nach kürzester Zeit ausgebucht. „Neben den Profis werden sich auch wieder viele Amateure und Hobby-Fahrer einfinden und das iXS Dirt Masters so zu der Veranstaltung machen, die sie ist“, heißt es. 

Neuigkeiten zum „iXS Dirt Masters” unter www.dirtmasters-festival.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare