Fachwerkgebäude schwer beschädigt

Feuer nach einer Explosion in Züschen

Ein Haus in Züschen steht in Flammen - die Feuerwehr ist im Einsatz.

Züschen. Ein Einsatz der Feuerwehr bewegt Züschen: Ein Fachwerkgebäude in der Ortsmitte stand bis vor kurzem in Flammen. Die Flammen schlugen hoch, dichte Rauchwolken stiegen in den Himmel. „Drei Personen waren direkt betroffen“, erklärt Jens Vogelsang, Pressesprecher der Feuerwehr, „sie trugen zum Glück keine körperlichen Verletzungen davon, wurden aber natürlich durch den Rettungsdienst und das PSU-Team betreut.“ Noch laufen die Nachlöscharbeiten.

Anwohner haben die Feuerwehr informiert, nachdem sie einen lauten Knall gehört hatten, so Vogelsang. „Als die Einsatzkräfte eingetroffen sind, stand der vordere Gebäudeteil schon komplett in Flammen“, sagt der Pressesprecher. „Die ersten Maßnahmen waren also Brandbekämpfung und Schutz der umliegenden Gebäude.“ 

Der vordere Gebäudeteil ist komplett ausgebrannt.

Keine leichte Aufgabe für die Einsatzkräfte: Durch die enge Bebauung drohte das Feuer auf Nachbarhäuser überzugreifen. Bei Redaktionsschluss war es der Feuerwehr gelungen, die Gebäude zu sichern – „durch die große Hitzeentwicklung sind aber Fensterscheiben umliegender Objekte gesprungen und gerissen. Der vordere Teil des Fachwerkgebäudes ist völlig ausgebrannt und teilweise eingestürzt, den hinteren Teil konnten die Einsatzkräfte retten.“ 

Die Polizei, ebenfalls vor Ort, werde die Ursache der Explosion und des Brandes in den kommenden Tagen klären. 

Im Einsatz waren Kräfte aus Züschen, Langewiese, Neuastenberg, Siedlinghausen und Niedersfeld, der Löschzug Winterberg mit der Drehleiter und mehreren Fahrzeugen, eine Drehleiter aus Medebach sowie ein Wasserträger aus Hallenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare