Noch Helfer gesucher

Fassade der Borgs Scheune in Züschen wird saniert

+
Die Borgs Scheune in Züschen.

Züschen – Die Fassade der Borgs Scheune in Züschen wird saniert. Die Vorstandsmitglieder haben mit der Vorarbeit begonnen und entfernen die angegriffene Farbe des Fachwerks.

„Die Dringlichkeit der Fachwerksanierung war im Frühjahr 2018 anhand zahlreicher Schadstellen an der Außenfassade unübersehbar. Witterungsschäden am Lehm verputzten Fach- und Ständerwerk müssen denkmalgerecht saniert und renoviert werden“, erklärt das Vorstandsteam des Fördervereins für Kultur-, Denkmalpflege und Naturschutz in der Gemeinde Züschen. Hierfür ist die die Zimmermeisterin, Gestalterin für Lehmputze (HWK), Fachkraft für Lehmbau (DVL) Baubiologie (IBN) und Tischlerin Uta Görler beauftragt worden. Sie hat auf Empfehlung von Dr. Bettina Heine-Hippler, Mitarbeiterin der praktischen Denkmalpflege der LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen, zuständig für den Hochsauerlandkreis und den Kreis Unna, bereits im Sommer des vergangenen Jahres die Schäden begutachtet und gemeinsam mit den Vorstandsmitgliedern einen Sanierungsplan erstellt. Beschädigte Putzschichten müssen fachgerecht abgetragen und neu aufgezogen werden. Eine Eichenschwelle und mindestens ein Balken müssen ausgetauscht werden und der geregelte Wasserabfluss am Übergang der Fassade zum aus Natursteinen gemauerten Sockelwerk muss neu gesichert werden. 

Schäden sind weiter vorangeschritten 

Inzwischen seien die Fassadenschäden weiter vorangeschritten. „Der extreme Trockenperiode 2018 hat die Schadensentwicklung begünstigt, indem das Fachwerk samt Lehmputz stark ausgetrocknet Feuchtigkeit schneller und tiefer aufgenommen hat und Kälte sowie Frost den Lehmputz tiefer ‘sprengen’ und bröckeln ließ“, so der Vorstand. Damit die Maßnahmen finanziell gestemmt werden können, haben die Vorstandsmitglieder im Vorfeld um Unterstützung bei der Stadt Winterberg, dem Denkmalamt und der Nordrhein-Westfalen-Stiftung geworben. Auch die Teilnahme am Crowdfunding-Projekt der Volksbank Bigge-Lenne eG war mit einigen privaten Spendern und einer großzügigen Spende des Lions Clubs Winterberg ein erfolgreicher Baustein im Finanzierungskonzept. Im Oktober 2018 konnte mit den Sanierungsmaßnahmen im Innenraum begonnen werden. Ein neuer Brennwertkessel wurde installiert und seit Januar ergänzt eine Lehm-Wandheizung die Heizungsanlage. Nach erfolgreicher Antragsgenehmigung für die Außensanierung können die Sanierungsarbeiten nun fortgesetzt werden. Uta Görler wird auch diese Arbeiten teils mit Unterstützung eines Kollegen übernehmen. Wie auch die Bauarbeiten im Inneren wird die Maßnahme in Eigenleistung des Vorstandsteam unterstützt.

Borgs Scheune ist ein über die Dorfgrenzen hinweg ortsprägendes Gebäude, ein Ort der Begegnung mit Geschichte und Gegenwart. Daher ist der Erhalt ein Herzensanliegen des Fördervereins. Mit der Renovierung des Gebäudes werde nicht nur der materielle Erhalt des Fachwerkgebäudes gesichert, sondern auch die von vielen Bürgern und Gästen geschätzte wertvolle Ergänzung des kulturellen Angebots in Züschen in Zukunft erhalten. Das Vorstandsteam begrüßt die positive Entwicklung zum Erhalt der Borgs Scheune und bedankt sich bei allen Institutionen, dem LWL-Denkmalamt, der Unteren Denkmalbehörde (UDB), der Nordrhein-Westfalen-Stiftung, der Stadt Winterberg, beim Lions Club Winterberg, der Volksbank Bigge-Lenne eG mit seinem Crowdfunding-Portal „Viele schaffen mehr“-Crowdfunding-Portal und bei allen privaten Spendern. Damit die Arbeiten zügig voranschreiten können, bittet der Vorstand um tatkräftige Unterstützung. Helfer werden dringend gesucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare