1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Winterberg

Förderung über 3,6 Millionen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann übergab den Förderbescheid an Winterbergs Bürgermeister Werner Eickler. Foto: Bezirksregierung Arnsberg
Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann übergab den Förderbescheid an Winterbergs Bürgermeister Werner Eickler. Foto: Bezirksregierung Arnsberg

Das Geschwister Scholl Gymnasium des Schulzweckverbandes Winterberg/Medebach ist als „Sportschule NRW“ ein herausragendes Zentrum zur Förderung von Nachwuchssportlern. Um den besonderen Aufgaben bei der Förderung von jungen Leistungssportlern gerecht werden zu können, sind Zukunftsinvestitionen in eine gute räumliche und technische Ausstattung der Trainingsstätten von großer Bedeutung.

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert daher den Neubau einer Dreifach-Sporthalle mit 3,6 Millionen Euro. Die Stadt Winterberg übernimmt ihrerseits einen Eigenanteil in Höhe von 850 000 Euro.

Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann übergab den Förderbescheid für das Projekt jetzt an den Winterberger Bürgermeister Werner Eickler, für den die neue Sporthalle mit zwei positiven Auswirkungen verbunden ist. „Für den Standort Winterberg bedeutet der Neubau erstens eine deutliche Stärkung des Gymnasiums. Zweitens ist mit der neuen Sportstätte eine nachhaltige Förderung des Leistungssportes verbunden“, fasst der Bürgermeister die Positiv-Effekte zusammen.

Die neue Sporthalle wird mit einem Konditions- und Krafttrainingsraum ausgestattet. Ein Multifunktionsraum für den theoretischen Sportunterricht der Nutzer der NRW-Sportschule gehört ebenso zur Ausstattung der Halle wie eine 60-Meter Sprintstrecke und ein Raum für Sprung und Rodeln.

Das Geschwister-Scholl-Gymnasium im Schulzweckverband Winterberg/Medebach genießt als „Sportschule NRW“ bundesweit einen hervorragenden Ruf, insbesondere in den Wintersportarten Skisprung, Nordische Kombination, Langlauf und Biathlon sowie im Rennrodeln, Bob und Skeleton. Bereits seit 2007 gibt es an den Standorten Winterberg und Willingen die erste und bisher einzige länderübergreifende Kooperation „Eliteschule des Sports“. Im Verbund mit der Uplandschule Willingen, der Schule am Kahlen Asten in Winterberg und dem Berufskolleg Olsberg bildet das Geschwister-Scholl-Gymnasium den schulischen Teil der bisherigen Eliteschule des Sports.

Auch interessant

Kommentare