Zwei Vorschläge prämiert 

Jugendfeuerwehr Winterberg-Siedlinghausen bei Sicherheitspreis erfolgreich

750 Euro gingen an die Jugendfeuerwehr Winterberg-Siedlinghausen.
+
750 Euro gingen an die Jugendfeuerwehr Winterberg-Siedlinghausen.

Die Jugendfeuerwehr Winterberg-Siedlinghausen war beim Sicherheitspreis erfolgreich.

Siedlinghausen - Die Unfallkasse NRW (UK NRW) gibt seit vielen Jahren den sogenannten Jugendfeuerwehr-Sicherheitspreis aus. Jugendgruppen aus ganz NRW können bis zum Jahresende Vorschläge, Ideen oder konkrete Maßnahmen einreichen, die sich mit Sicherheit und Gesundheit befassen. Der Feuerwehrausschuss der UK NRW wählt aus den eingereichten Vorschlägen die Preisträger aus. Die Jugendfeuerwehr Winterberg-Siedlinghausen mit ihrem Jugendfeuerwehrwart Oliver Steinrücke hat im Jahr 2020 drei Vorschläge eingereicht. Zwei davon wurden prämiert. Der zweite Platz ging an den Vorschlag für ein „Patensystem“, in dem neue Mitglieder von einem Paten in der Anfangszeit betreut werden und so einen sicheren Einstieg in das Leben als Mitglied einer Jugendfeuerwehr finden. Der dritte Preis ging an den Vorschlag für die Gestaltung einer „Mütze“ für die Jugendfeuerwehr, die die Kriterien erfüllen soll, die sich die Trägerinnen und Träger wünschen. Alle Vorschläge wurden von den Kindern präsentiert. Die Preisverleihung fand im Gerätehaus des Löschzugs Siedlinghausen statt. Neben den Feuerwehrführungskräften aus der Stadt Winterberg nahmen auch Winterbergs Bürgermeister Michael Beckmann, Bezirksbrandmeister Uwe Wiedenbeck, Kreisbrandmeister Bernd Krause, der stellvertretende Geschäftsführer der UK NRW, Johannes Pönes, sowie Ludger Schlingmann als Vertreter des Feuerwehrausschusses der UK NRW teil.

Neben einer Urkunde gab es dann einen Geldpreis von 500 Euro und 250 Euro. Strahlende Gesichter nahmen die Preise entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare