Besuch am 1. August

Künstler malt live vor Zuschauern im Winterberger Krankenhaus

Josef Vennebusch (66 Jahre) arbeitete 28 Jahre als Dipl.-Ingenieur in leitender Position. Durch eine schwere Lebenskrise entdeckte er die Malerei für sich als Ausdrucksmöglichkeit für seelisches Erleben.

Winterberg - Seit Anfang Juni zieht die Aquarell-Ausstellung von Josef Vennebusch immer wieder Besucher, Patienten und Mitarbeiter in die Kapelle des St. Franziskus-Hospitals. Am 1. August wird der Künstler in der Zeit von 15 bis 17 Uhr live in der Klinik ein neues Werk erstellen. Im Rahmen des spirituellen Sommers malt er zu dem Thema „Wasser des Lebens - Wasser, das heilt“ direkt vor den Zuschauern. Dabei berichtet Vennebusch über seinen ganz persönlichen Werdegang.

Interessenten können dem Künstler über die Schulter schauen und so den Entstehungsprozess seiner Aquarelle live mitverfolgen. Mit Pinsel und Farben gestaltet Vennebusch die Spannung und die Beziehung zwischen Erde und Himmel. Dabei ist der Kreislauf des Wassers ein verbindendes Element. Da seine Bilder aus der Farbe entstehen, nicht aus der Form, und ohne Vorzeichnungen gemalt werden, ist das Ergebnis offen. Anschließend steht der Künstler gerne für einen gemeinsamen Austausch bereit.

Noch bis September präsentiert das Winterberger Krankenhaus die Aquarell-Ausstellung in der Kapelle des St. Franziskus-Hospitals. Neu zu sehen - dazu fordert Josef Vennebusch auf. So lädt er Interessenten ein, sich die Bilder anzuschauen und zu fühlen, was sie mit ihnen machen. Glück, Traurigkeit, Wut - jeder Mensch könne in den Werken etwas Anderes erkennen und solle dies auch. Die Bilder haben keinen Namen oder eine Beschreibung. Der Maler möchte vermeiden, dass sich die Betrachter durch einen Titel auf einen bestimmten Begriff fixieren. „Vielmehr geht es mir darum, weg von den alles kontrollierenden Gedanken zu kommen“, so Josef Vennebusch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare