1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Winterberg

Kultureller Austausch

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Niederländer Tonnie Beldmann und Bas Goedhart waren zu Gast in der evangelischen Kirche Winterberg.
Die Niederländer Tonnie Beldmann und Bas Goedhart waren zu Gast in der evangelischen Kirche Winterberg.

Die beiden Niederländer Tonnie Beldman und Bas Goedhart aus Holten waren jetzt in Winterberg, um einen Jugendaustausch zwischen Deutschen und ihren Landsleuten zu organisieren. Dabei wohnten sie auch einer der zahlreichen Messen bei, bei denen die Predigt auch auf niederländisch gehalten wird.

"Nu hun vader er niet meer was, zeiden Jozefs broers tegen elkaar: ,Als Jozef zich nu maar niet tegen ons keert en zich wreekt voor alle ellende die wij hem hebben aangedaan.'" So hört sich die niederländische Messe in der evangelischen Winterberger Kirche an. An vielen Wochenenden im Jahr wird hier der Predigttext zusätzlich in der Sprache des Nachbarlandes vorgelesen, eben weil im Sauerland sowohl im Winter als auch im Sommer viele Niederländer Urlaub machen. Auf Deutsch heißt das Ganze: "Die Brüder Josefs aber fürchteten sich, als ihr Vater gestorben war, und sprachen: ,Josef könnte uns gram sein und uns alle Bosheit vergelten, die wir an ihm getan haben.'" Das Thema war also "Josefs Edelmut nachdem sein Vater Jakob gestorben war", so wie es im ersten Buch Mose steht.

Viele niederländische Familien waren an diesem Tag in dem Gottesdienst, den auch Tonnie Beldman und Bas Goedhart besuchten.

Austausch nicht an Konfession gebunden

Für Pfarrer Matthias Gleibe ist das Angebot, das es auch schon bei seinem langjährigen Vorgänger Manfred Gringel gegeben hat, ein klares Zeichen: "Wir möchten zeigen, dass unsere Gäste mit dazugehören sollen, dass die Gemeinde Jesu über Grenzen hinweg besteht." Der Austausch mit dem Partnerort Holten ist indes nicht an Konfessionen gebunden, er richtet sich ausdrücklich an alle Jugendlichen aus dem Winterberger Stadtgebiet.

Neben dem Besuch der Messe führten Tonnie Beldman und Bas Goedhart bei ihrem Aufenthalt aber auch konstruktive Gespräche mit dem Leitungsgremium des Winterberger Jugendparlaments und deren Vorsitzender Aileen Martini. Selbst wenn man noch im Planungsstadium ist, so gibt es doch einige grundlegende Dinge, die bereits feststehen.

Die Niederländer suchen Gastgeber, die im Frühsommer oder Sommer 2012 einen der etwa 20 Jugendlichen zwischen 14 und 16 Jahren aus Holten für ein Wochenende aufnehmen. Daneben würde die Gruppe von vier Betreuern begleitet. Dem folgt dann 2013 ein Gegenbesuch der Winterberger Jugendlichen aus den Gastgeberfamilien in dem Sauerländer Partnerort in der Provinz Overijssel, die auch direkt an Nordrhein-Westfalen grenzt. Die Wochenenden sollen ein Thema haben, das in einer Diskussionsrunde behandelt wird, außerdem soll es diverse gemeinsame Aktivitäten der Deutschen und Niederländer geben.

Das Ganze will nicht als Konkurrenz zum bestehenden Austausch der Winterberger Hauptschule verstanden werden. Die Organisation läuft in Winterberg über das Jugendparlament. Wer mehr darüber wissen möchte, wendet sich an Aileen Martini unter Tel.: 01 71/4 80 54 87.

Auch interessant

Kommentare