"Lehrer müssen auch Jurist und Sozialarbieter sein"

Rektor Bernd Loffing (l.) ehrte Walburga Hanfland und Ulrich Brings für ihre 40-jährige Tätigkeit als Lehrer. Foto: SK

Walburga Hanfland und Ulrich Brings feiern seltenes Jubiläum

Siedlinghausen. (SK)

Walburga Hanfland und Ulrich Brings sind seit 40 Jahren Lehrer. Rektor Bernd Loffing überreichte in einer kleinen Feierstunde den beiden Jubilaren ihre Urkunden. 40 Jahre zusammen an einer Schule und immer nebeneinander gesessen, das ist in NRW sicher eine Ausnahme. Am 9. Januar 1967 fing alles im Kreishaus in Brilon an. Walburga Hanfland hatte in Münster studiert, Ulrich Brings in Paderborn. In Brilon wurden sie vereidigt. Am 10. Januar 1967 traten sie ihren Dienst an der damaligen Volksschule mit ihrem Rektor Rudolf Hanke an. Frau Hanfland bekam das 5./6. Schuljahr, Herr Brings das 3./4. Schuljahr. Es folgte die Junglehrerzeit bis zum zweiten Staatsexamen. Nach der Trennung in Grund- und Hauptschule entschieden sich beide Pädagogen für die Hauptschule Siedlinghausen, die 1988 unter dem damaligen Rektor Franz Mickus in eine Ganztagshauptschule umgewandelt wurde. Englisch, Religion und Hauswirtschaft sind die Schwerpunktfächer von Lehrerin Hanfland, bei Lehrer Brings sind es Mathematik, Sport und Religion. Noch macht beiden das Unterrichten Spaß. "Aber das Drumherum ist mehr geworden, wir sind nicht nur Pädagogen, wir müssen heute auch Sozialarbeiter und Juristen sein."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare