1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Winterberg

Mehrmals auf Treppchen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Berit Brinkmann auf der Strecke, hier beim Slalom.
Berit Brinkmann auf der Strecke, hier beim Slalom.

Beim alpinen Deutschlandpokal und gleichzeitig den westdeutschen Jugend- und Senioren-Meisterschaften in Maria Alm konnten die jugendlichen Alpinen des Skiklubs Winterberg auf Verbandsebene Maßstäbe setzen.

Das Rennwochenende begann bei äußeren Top-Bedingungen im österreichischen Maria Alm mit den SlalomWettkämpfen. Hier konnten die Winterberger Alpinen noch nicht ihr ganzes Potenzial ausspielen. Berit Brinkmann vom Skiklub Winterberg setzte alles auf eine Karte und stürzte in den letzten Toren. Auch Lena Koch schied aus.

Glück für Franziska Hast, denn sie rutschte so mit Platz drei noch aufs Stockerl. Für das Winterberger Team lief der Slalom insgesamt nicht optimal. Anders am Sonntag: Hier wurde ein Riesenslalom und für die westdeutsche Wertung ein Super-G gefahren. Berit Brinkmann vom SK Winterberg gewann die westdeutsche Wertung des Riesenslalom. Lena Koch vom SK Winterberg wurde Dritte. Fabian Klante vom SK Winterberg erreichte in der westdeutschen Jugendwertung den Vize-Meistertitel im Riesenslalom. Sein Vereinskamerad Hendrik Brinkmann schaffte es auf den vierten Rang.

Im Anschluss an das Rennen folgte ein schneller Riesenslalom, der für die Westdeutschen als Super-G gewertet wurde. Berit Brinkmann zeigte hier ihre Top-Form und kam sehr gut durch den teils enorm steilen Parcours ins Ziel. Berit siegte mit knappem Vorsprung und holte mit ihrer Leistung den zweiten Meistertitel.

Lena Koch schaffte es mit Platz drei auch wieder aufs Treppchen. Bei den Jungs lief es für Fabian Klante ebenfalls wieder top. Er sicherte mit einem fehlerfreien Lauf hier den Jugendmeistertitel.

Hendrik Brinkmann wurde dritter hinter Nikolas Mahlich vom SC Bayer Leverkusen. Alexander Krüger und Franziska Hast erreichten noch Plätze im hinteren Mittelfeld.

Auch interessant

Kommentare