Gute Bedingungen am Wochenende

Pisten-Experte im Einsatz: Charles Turcotte bereitet den Snowboard-Weltcup vor

+
Pisten-Experte Charles Turcotte bereitet den Snowboad Weltcup in Winterberg vor. 

Winterberg. Es scheint derzeit alles so, als würden die Bedingungen für das Finale des Snowboard-Weltcups am Poppenberghang in der Büre in Winterberg am kommenden Wochenende perfekt, teilt die Ferienwelt Winterberg mit. Der Regen der letzten Woche habe nicht geschadet – im Gegenteil.

Pisten-Experte Charles Turcotte vom Weltskiverband FIS ist sich sicher, dass die Piste perfekt wird: „Es war nicht so einfach die letzten Tage durch den Regen. Jetzt ist es kälter geworden und der feuchte Schnee friert durch, wird superhart und lässt sich perfekt modellieren“. Ein paar Flocken Naturschnee tun ihr Übriges für die Optik. Ab Mitte der Woche bleiben die Nächte kalt, tagsüber gibt es zunehmend Sonne – auch am Weltcup-Wochenende.

„Solche Finessen machen unsere Weltcupstrecke aus"

Der Starthügel konnte schon vor dem vergangenen Wochenende aufgeschoben werden. „Auch zwei sogenannte Roller wurden bereits eingebaut“, sagt Charles Turcotte. Dies sei im Weltcup einzigartig und mache die Rennstrecke am Poppenberg aus. Die Sportler können springen oder drüberfahren – eine Herausforderung auf die sie sich einstellen müssen. „Solche Finessen machen unsere Weltcupstrecke aus und bringen sicher sehenswerte und spannende Szenen für die Zuschauer“, so Tourismusdirektor und OK-Chef Michael Beckmann.

Die Qualifikation findet am Samstag, 23. März, ab 9 Uhr statt, das Finale steigt um 12.50 Uhr in der Damen- und Herrenkonkurrenz. Am Sonntag, 24. März, steht dann um 14.15 Uhr noch der Team-Wettbewerb an.

„Am Veranstaltungsort stehen keine Parkplätze zur Verfügung. Deshalb richten wir einen Shuttle-Service ein, der regelmäßig aus dem Gewerbegebiet Remmeswiese über den Winterberger Bürgerbahnhof zum Weltcup fährt“, so Nadine Bette vom Organisationskomitee. Eine Fahrt kostet zwei Euro pro Person.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare