1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Winterberg

Praxisnahe Erfahrungen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Verbinden ihr theoretisches Wissen mit praktischer Erfahrung: (v.l.) Lennert Krüger, Matthias Kleine und Alina Kube.
Verbinden ihr theoretisches Wissen mit praktischer Erfahrung: (v.l.) Lennert Krüger, Matthias Kleine und Alina Kube.

Die Winterberg Touristik und Wirtschaft (WTW) bietet in der Tourist-Information in Winterberg unterschiedliche Möglichkeiten für junge Menschen, Erfahrungen in der Tourismuswirtschaft zu sammeln.

Vom Schülerpraktikum über ein studienbegleitendes Betriebspraktikum bis hin zur Hospitation im Rahmen einer studentischen Facharbeit gibt es mehrere Möglichkeiten, Fachwissen im Betrieb zu erlangen.

Ein sechswöchiges Praktikum absolviert zurzeit Alina Kube aus Züschen in der Tourist-Information. Sie studiert Kommunikationswissenschaften und möchte vor allem die Kommunikationswege zwischen Gästen, Gastgebern und Tourist-Information kennenlernen.

Matthias Kleine untersucht die Beweggründe der Niederländer, „Ihr“ Winterberg auch in den schneefreien Zeiten als Urlaubsziel mit vielen Freizeitangeboten auszuwählen. Der gebürtige Osnabrücker studiert Marketing an der SaxionHogeschool in Enschede, Niederlande, und erarbeitet derzeit seine Bachelorarbeit. Während seines gut halbjährigen Praktikums hospitiert er sowohl in der Tourist-Information als auch im Hapimag Resort Winterberg. Winfried Borgmann, Prokurist der WTW, sieht sowohl für die Praktikanten, als auch für den Betrieb Vorteile in der Zusammenarbeit, denn beide Seiten würden von diesen Möglichkeiten und Erfahrungen in Theorie und Praxis profitieren.

Jetzt bewerben für Ausbildungsplatz

Der Winterberger Lennert Krüger wird in diesem Jahr seine Ausbildung zum Kaufmann für Tourismus und Freizeit beenden. Er sammelt zurzeit Praxiserfahrungen gemeinsam mit Ausbildungskolleginnen aus der Region beim Ausbildungsprojekt „Winterberger Rodelcup“. Die Premiere dieses Events fand kürzlich am Sahnehang statt. Theorie und Praxis werden bei dieser Projektarbeit intensiv miteinander verknüpft.

Die Winterberg Touristik und Wirtschaft bildet auch weiterhin Fachkräfte für den Tourismusbereich aus. Borgmann: „Der Ausbildungsplatz 2013 für den Beruf der Kaufleute für Tourismus und Freizeit wird in Kürze besetzt. Wer sich für diesen abwechslungsreichen Job interessiert, sollte sich schnell bewerben.“Drei Jahre dauert die Ausbildung, deren schulischer Teil in der Berufsschule in Köln zu leisten ist. „Das ist für die Auszubildenden schon ein weiter Weg und wir sind froh, dass es zwischenzeitlich etwas einfacher durch die Einrichtung von Unterrichtsblöcken und das Angebot von Schlafmöglichkeiten geworden ist“, so Borgmann.

Weitere Informationen zum Ausbildungsberuf und Bewerbungsanfragen sind in der Tourist-Information Winterberg erhältlich oder können per E-Mail an winfried.borgmann@winterberg.de gerichtet werden.

Auch interessant

Kommentare