1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Winterberg

Rennen auf Nordschleife

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Während normalerweise PS-starke Boliden die "Grüne Hölle" in der Eifel unsicher machen, stand ein Wochenende am Nürburgring ganz im Zeichen der muskelbetriebenen Rennräder auf schmalen Reifen.

Vier heimische Sportler rasten mit bis zu 95 km/h die steilen Berge der Nordschleife unter dem Teamnamen "Hochsauerlandexpress" herunter. Auch sonst war der Name Programm: Ben Gilberger, Stefan Brambring, Thorsten Kunkel und Andreas Gierse erkämpften sich unter 661 4er-Staffeln einen hervorragenden 17. Platz. Dabei ließen sie 725 Kilometer und 15.950 Höhenmeter ohne technische Probleme oder Stürze bei gutem Wetter hinter sich. Die steilen Anstiege mit bis zu 18 Prozent Steigung erforderten eine gute Übersetzung, viel Kondition und die Überwindung des inneren Schweinehundes. Mit steigender Renndauer zwang die harte Strecke, viele weniger trainierte Sportler ihr Rad an den steilsten Stellen zu schieben. Infos zur Veranstaltung unter radamring.de.

Auch interessant

Kommentare