Schulhof-Festival: „Wir machen die Bude bunt“

Schüler aus Siedlinghausen verabschieden sich von Sekundarschulstandort

+
Schüler der Sekundarschule erarbeiteten das Konzept für das Schulhof-Festival.

Siedlinghausen/Medebach/Winterberg. Unter dem Motto „Wir machen die Bude bunt“ wollen sich die Schüler des Sekundarschulstandorts Siedlinghausen am Donnerstag, 11. Juli, von ihrer Schule gebührend verabschieden. Sie organisieren dafür ein Schulhof-Festival.

Bekanntlich wird die Schule in Siedlinghausen zum Schuljahresende geschlossen. Seit Ende März haben 26 Schüler der Klassen 7, 8, 9 und 10 mit vier Begleitkräften in vielen Stunden freiwillig ein Konzept erarbeitet. Von der Auswahl der Bands und die Bühnengestaltung bis hin zur Organisation liegt die Verantwortung für eine erfolgreiche Veranstaltung in der Hand der Schülerschaft. Winterbergs Bürgermeister Werner Eickler, Medebachs Bürgermeister Thomas Grosche, Siedlinghausens Ortsvorsteher Michael Mingeleers und Bernhard Hohmann von der Sparkasse Hochsauerland waren von der Präsentation begeistert. Mit Musik und nach indischer Tradition soll auch mit einem „Holi“-Farbspektakel alles bunt gestaltet werden. „Wir sind alle bunt, egal welche Hautfarbe, Kultur oder Geschlecht, jedes Leben hat den gleichen Wert“, sagen die Schüler. „Wir wollten selbst gestalten, nicht nur meckern, wir wollten Eigenverantwortung übernehmen, gleichzeitig wollen wir Abschied nehmen und Danke sagen für eine schönen Zeit in der Schule in Siedlinghausen, wo bereits viele unserer Eltern zur Schule gegangen sind.“ 

„Jedes Leben hat den gleichen Wert“ 

So sind Schulfreunde, ehemalige Schüler und Gäste auch der beiden anderen Schulorte in Winterberg und Medebach eingeladen. „Das könnte ein richtig toller Abschluss der Schul-Ära Siedlinghausen werden“, freut sich Peter Schlagregen, stellvertretender Schulleiter des Standorts Siedlinghausen, auf das Festival. Zum Hintergrund: Im vergangenen Jahr noch durch Leader-Mittel finanziert, hat die Leader-Region Hochsauerland dieses Jahr für dieses „überaus erfolgreiche Konzept“ eine Förderung über das Programm Regionale Kulturpolitik NRW erhalten. Mit dieser Jugendkulturinitiative möchte die Leader-Region Hochsauerland gemeinsam mit dem Ensible e.V., als Stützpunkt für Jugendkultur in NRW, erreichen, dass möglichst viele junge Leute wieder lernen ihren eigenen Ideen Ausdruck zu verleihen. Weiteres Ziel ist die Sensibilisierung für den Wert von selbstgemachten, kleineren Kulturangeboten sowie eine stärkere Identifikation mit der eigenen Kulturregion.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare