Von jungen für junge Leute

Schulhoffestivals kehren zurück in die Leader-Region Hochsauerland

Schon im vergangenen Sommer haben die Schüler Schulhoffestivals organisiert.

Brilon/Hallenberg/Marsberg/Medebach/Olsberg/Winterberg. Bunt und klangvoll war es im Sommer des vergangenen Jahres, als die von den Festival-AGs selbst erdachten und organisierten Festivals auf den Schulhöfen der fünf Schulen in der Leader-Region Hochsauerland stattfanden. Damals waren etwa 4000 Jugendliche an der Umsetzung und als Teilnehmer beteiligt. „Nun schwappt die Festival-Welle erneut über das Hochsauerland“, erklärt Hannah Kath, Leader-Regionalmanagerin.

Im vergangenen Jahr noch durch Leader-Mittel finanziert, hat die Leader-Region Hochsauerland dieses Jahr für dieses „überaus erfolgreiche Konzept“ eine Förderung über das Programm Regionale Kulturpolitik NRW erhalten. Mit dieser Jugendkulturinitiative möchte die Leader-Region Hochsauerland gemeinsam mit dem Ensible e.V., als Stützpunkt für Jugendkultur in NRW, erreichen, dass möglichst viele junge Leute wieder lernen ihren eigenen Ideen Ausdruck zu verleihen. Weiteres Ziel ist die Sensibilisierung für den Wert von selbstgemachten, kleineren Kulturangeboten sowie eine stärkere Identifikation mit der eigenen Kulturregion. 

Weitere Projekte von Jugendlichen für Jugendliche lautet die Devise. „Wir wollen erreichen, dass die Jugendlichen aktiv mitgestalten, dass sie Verantwortung übernehmen für die Kulturlandschaft und dabei eigene Spuren hinterlassen“, meint Hannah Kath. Im Rahmen der freiwilligen AGs können die Jugendlichen ihre eigene Kultur-Veranstaltung, bei welcher Bands und andere Kunstschaffende der jeweiligen Stadt und weitere Nachwuchsbands aus der Region auftreten, planen und realisieren. So werde regionalen Musikern zusätzliche Präsentationsfläche geboten, während zeitgleich junge Publikumsgruppen für Livemusik begeistert werden. Manche AGs haben sich bereits neu formiert. 

Erneute Wanderausstellung

Nach den Osterferien geht es wieder in den Endspurt, denn die Festivals finden schon im Sommer statt. Mit im Boot sind das Geschwister-Scholl-Gymnasium in Winterberg, die Sekundarschule Medebach-Winterberg und das Petrinum Gymnasium in Brilon. Darüber hinaus findet in der Sekundarschule Olsberg-Bestwig ein Mikrofestival statt. Innerhalb des Mikrofestivals wird der Schwerpunkt auf die kreativen Potentiale der Jugendlichen gelegt.  Zusammen mit einem Künstler wird mit den Jugendlichen und von den Jugendlichen eine Performance erarbeitet, die auf den Festivals der Region aufgeführt und für die ganze Region sichtbar wird. 

Auch die Erich-Kästner Realschule in Schmallenberg-Bad Fredeburg, die bei den Anfängen der Festivals „Rock gegen Rechts“ dabei war, startet dieses Jahr wieder ein großes Kulturevent. „Wir wollen, dass möglichst viele Schüler an dem Festival teilhaben können und versuchen alle Schulen mit einzubinden. Für das diesjährige Motto haben wir ‘We are all in this together’ gewählt. Was wir uns genau darunter vor-stellen, verraten wir noch nicht. Es soll ja auch ein bisschen spannend bleiben“, erklärt die Festival AG in Brilon. 

Auch die Jugendkunstgalerie, die im vergangenen Jahr mit einer Wanderausstellung junger Künstler durch die Innenstädte des Altkreises Brilon getingelt ist, wird dies wieder tun. Die Galerie gibt jungen Hobbyfotografen aus der Region die Chance, ihre künstlerischen Fähigkeiten ei-ner breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Andersherum ermöglicht sie der Öffentlichkeit einen Einblick in die Lebenswelten der jungen Menschen aus der Region.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare