Neue naturwissenschaftliche Räumlichkeiten 

Stadt Winterberg investiert 222.000 Euro in Sekundarschule

Die Stadt Winterberg investiert 222.000 für neue naturwissenschaftliche Räumlichkeiten.
+
Die Stadt Winterberg investiert 222.000 für neue naturwissenschaftliche Räumlichkeiten.

Wenn Handwerker auf eins Wert legen, dann auf gutes Werkzeug. Ähnlich geht es den Fachlehrerinnen und -lehrern der naturwissenschaftlichen Fächer: Sie benötigen für ihren Unterricht eine moderne Ausstattung von Laboren und Fachräumen. Schließlich möchten sie nicht nur die Theorie vermitteln, sondern Wissen lebendig weitergeben – am besten mit praxisnahen Experimenten.

Winterberg - Die Stadt Winterberg hat in den vergangenen 16 Monaten rund 222.000 Euro für die Erneuerung der naturwissenschaftlichen Räumlichkeiten an der Sekundarschule Medebach – Winterberg, Standort Winterberg investiert. Zum einen wurde ein zusätzlicher naturwissenschaftlicher Fachraum inklusive eines Vorbereitungsraumes geschaffen. Hierzu sind Komponenten aus der Schule in Siedlinghausen verwendet und mit neuen Komponenten ergänzt worden. Die Kosten für den Raum liegen bei zirka 60.000 Euro, aufgeteilt in 25.000 Euro für die Ausstattung und 35.000 Euro für die Sanierung der beiden Räume. Die Renovierung ist bereits im Jahr 2019 erfolgt.

Zum anderen wurde der vorhandene Chemieraum inkl. dessen Neben- und Vorbereitungsräume in 2019 und 2020 komplett saniert und neu eingerichtet. Damit das Lehrpersonal den Schülern und Schülerinnen Experimente zeigen kann, wurde der Einbau eines Digestoriums, eines sogenannten Laborabzuges, vorgenommen. Das Digestorium steht für die gefährlichen Versuche zur Verfügung. Gase, Aerosole und Stäube werden ausgefiltert. So kann der Unterricht deutlich anschaulicher gestaltet werden, so Silke Soboll, didaktische Leitung der Sekundarschule sowie unter anderem Lehrerin für die Fächer Biologie und Chemie.

Weiter wurde ein neues deckenhängendes Medienversorgungssystem mit Gas und Strom für die Durchführung von Experimenten durch die Schüler installiert. Für Lagerung der Unterrichts- und Versuchsmaterialen wurden neue Gefahrenstofflagerschränke und Lagerschränke angeschafft und eingebaut. Zudem hat der Chemieraum komplett neues Mobiliar inkl. neuer Tische und Stühle erhalten.

Der Einbau des Digitalboards in den nächsten Tagen komplettiert die Sanierung. Insgesamt hat die Stadt Winterberg für die Ausstattung des Raumes 102.000 Euro und für die Sanierung 60.000 Euro investiert.

Somit verfügt die Sekundarschule am Standort Winterberg über drei, der Physik-Raum war bereits zuvor saniert worden, sehr gut ausgestattete Räumlichkeiten für den Unterricht in den naturwissenschaftlichen Fächern.

„Ich bin froh, dass die Sekundarschule für die Biologie-, Physik und Chemieunterricht nun über so gut ausgestattete Räumlichkeiten verfügt. Das ist gut für die Lehrerinnen und Lehrer und gibt den Schülerinnen und Schülern die beste Lernumgebung in den wichtigen naturwissenschaftlichen Fächern. Mein Dank geht auch an die Kollegen des Zentralen Gebäudemanagements rund um Sandro Carlà, die die Sanierung der Räumlichkeiten fachlich bestens unterstützt haben“, so Bürgermeister Michael Beckmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare