Steffen Tepel punktet bei den Kombinierern

Steffen Tepel holte die ersten Punkte. Foto: SK

15 Jahre auf Athleten unter Top 15 gewartet

Winterberg. (SK)

Mehr als fünf Jahre musste der Skiklub Winterberg darauf warten, bis wieder ein Athlet im Weltcup der Kombinierer unter die Top 15 gelangte. Nachdem Jens Deimel 2001 seine Karriere beendet hat, konnte Steffen Tepel beim Weltcup in Oberstdorf in seinem zweiten Weltcupeinsatz sofort punkten. Nach dem 27. Platz im Springen gelang dem Winterberger ein super Lauf. Mit der siebtbesten Laufzeit aller Teilnehmer arbeitete er sich auf Rang 15 vor. Mit dem besten Ergebnis seiner Karriere wurde Steffen gleichzeitig drittbester Deutscher hinter Sebastian Haseney (Platz drei) und Ronny Ackermann (Platz zehn).

Er belegt in der Gesamt Weltcup-Rangliste nun den 33. Rang und wird alles daran setzen, bei den nächsten Wettkämpfen noch weiter nach vorn zu kommen. Bereits vor zwei Wochen hatte Steffen, zusammen mit Stefan Tuss, im Teamwettbewerb in Ruhpolding den 12. Platz als zweitbestes Deutsches Team belegt. Stefan Tuss, der im B-Weltcup in Klingenthal an den Start gehen sollte, musste wegen einer Erkältung leider verzichten und wird sich jetzt erstmal auf die Schule konzentrieren. Zur Vorbereitung auf die Juniorenweltmeisterschaft Anfang Februar wird er rechtzeitig wieder angreifen. Beim Deutschland-Pokal der Spezialspringer im bayrischen Rastbüchl belegte David Winkler zweimal den achten Platz in der Klasse J 17. David ist zu Beginn dieser Saison von den Kombinierern ins Lager der Spezialisten gewechselt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare