1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Winterberg

Stücke aus großem Fundus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Besser konnten die Verantwortlichen es nicht planen: In der Dortmunder Innenstadt wurde der Weihnachtsmarkt mit dem größten Weihnachtsbaum der Welt eröffnet und im Hochsauerland fiel der erste Schnee.

Neuastenberg/Dortmund.

Im Museum für Kunst und Kulturgeschichte wurde mit festlicher Weihnachtsmusik die 15. Weihnachtsausstellung „Wintervergnügen“ eröffnet, die zusammen mit der Ausstellung „200 Jahre Westfalen“ gezeigt wird. Die Ausstellung „Wintervergnügen“ ist vom 21. November bis zum 31. Januar zu sehen. Anhand zahlreicher spannender Exponate können Interessiere erfahren, wie sich die Wintersportarten über die Jahrhunderte entwickelten und auf welche Weise sich die Menschen früher und heute die Winterzeit verschönerten.

Das „Westdeutsche Wintersport Museum“ in Winterberg-Neuastenberg hat aus seinem großen Fundus zahlreiche Exponate wie Ski, Schlitten, Schlittschuhe und historische Bücher zur Verfügung gestellt. So sind auch die Ski von Winterbergs erstem namentlich bekannten Skiläufer, dem Oberförster Hagemann, erstmals außerhalb des Hochsauerlandes zu sehen.

Und was wäre eine Wintersportausstellung ohne den Schlitten und Bobsport? Nicht nur ein alter Bob aus den 20er-Jahren, sondern auch ein neuer Bob aus der Neuzeit sind ein Anziehungspunkt der Ausstellung.

Dank der Unterstützung des Bobclubs Winterberg wurde der weiße Bob von der Bob-Weltmeisterschaft 2015 nach Dortmund gebracht.

Auf einer Leinwand läuft ein Film, der die Geschichte und die Entwicklung des Wintersports und der Wintertouristik in Westfalen zeigt. Der Kameramann Gerd Großmann hat interessante Aufnahmen vom Skilauf und Bobsport im Hochsauerland aus seinem großen Archiv zusammengestellt.

Auch interessant

Kommentare