Begeisterte Zuschauer und ausverkaufte Plätze

Theatervereine aus Medebach, Niedersfeld und Siedlinghausen ziehen Bilanz

Die drei Theatervereine aus Medebach, Niedersfeld und Siedlinghausen haben eine erfolgreiche Saison hinter sich – hier ein Bild von den Proben in Medebach.

Medebach/Niedersfeld/Siedlinghausen – Drei Sauerländer Theatervereine, drei unterschiedliche Komödien, ein gemeinsames Anliegen: den Zuschauern und treuen Fans den Beginn der kalten und dunklen Jahreszeit etwas zu versüßen. Dass dies auch im Jahr 2019 gelungen ist, beweisen nicht nur die nahezu ausverkauften Vorstellungen in Medebach, Niedersfeld und Siedlinghausen, sondern auch die Reaktionen der Zuschauer.

Siedlinghausen 

Den Anfang machte Ende Oktober/Anfang November der Theaterverein Siedlinghausen. Acht Darsteller spielten an vier gut besuchten Tagen unter der Leitung von Anneli Rahmfeld und Petra Brockmann „Dieses Mal was mit Niveau“. Die Komödie von Andreas Heck nimmt die Entstehung eines Theaterstücks und das Leben hinter den Kulissen auf die Schippe und war damit auch für die „Alten Hasen“ vom Verein eine neue Erfahrung, nicht zuletzt wegen der ungewöhnlichen Bühne, die nur aus einem Rohbau bestand. 

Niedersfeld 

Im November trat dann die Hittenbühne Niedersfeld an insgesamt vier Spieltagen (drei davon ausverkauft) vor begeistertem Publikum auf. Insgesamt konnten mehr als 1000 Zuschauer begrüßt werden, ein neuer Rekord für den Verein. Im Stück „Männer haben’s auch nicht leicht“ von Regina Rösch, das von einem alternden Junggesellen handelt, welcher von seiner putzwütigen Schwester und einigen trinkfreudigen Freunden mit der Nachbarin verkuppelt werden soll, stellten zehn Laiendarsteller unter Regie von Jochen Heinen und Hildegard Geilen ihr schauspielerisches Können und ihr Talent für Situationskomik unter Beweis. 

Medebach 

Als letzter der drei Vereine spielte an vier Tagen Anfang Dezember die Theatergruppe der Kolpingsfamilie in Medebach unter der Leitung von Dagmar Köster vor (fast) ausverkauften Rängen. „Ach du fröhliche“ heißt die Komödie von Bernd Gombold, die der Verein mit acht Darstellern und einem spontan eingesprungenen Statisten aus dem Publikum auf die Bühne gebracht hatte. Im Stück hängt der Haussegen bei Familie Maier am Tag des Heiligen Abend ordentlich schief. Doch nach einigen Irrungen und Wirrungen gibt’s natürlich doch noch ein Happy End.

Neue Fans gewonnen

Dieses gab es zum Abschluss der Theatersaison 2019 auch für die zahlreichen Mitwirkenden der Theatervereine aus Medebach, Niedersfeld und Siedlinghausen. Monatelang hatten sie ihre Freizeit geopfert, nach Stücken gesucht, diskutiert, geprobt, es wurden Bühnen gebaut, Kostüme erdacht und technische Raffinessen ausgetüftelt. Doch der Aufwand habe sich gelohnt: „Das Stammpublikum hat sich prächtig amüsiert, neue Fans konnten garantiert gewonnen werden und vielleicht hat der ein oder andere Zuschauer selbst Lust bekommen, auf der Bühne zu stehen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare