Neue Veranstaltung in Siedlinghausen

Theologen an der Theke

Wer heute den Menschen von Gott erzählen will, der muss dorthin gehen, wo die Menschen sind: Die Veranstaltung „Theken-Theologen“ ist ein neuer, interessanter Versuch, um dieses umzusetzen.

An der Theke im HeimatStück im Kolpinghaus Siedlinghausen werden Experten zu unterschiedlichen Themen Stellung beziehen. Am kommenden Donnerstag, 26. März, um 20 Uhr wird das Thema sein „Am Ende des Lebens – Wenn das Leben zur Last wird“.

Es geht um die kontroversen Diskussionen zu Sterbehilfe und Sterbebegleitung, die immer wieder auch in der Politik und in den Medien geführt werden. Andreas Kruk vom HeimatStück ist begeistert: „Die Idee gefiel mir sofort. Wir haben mit den Theken-Theologen eine ganz spannende Sache, um Menschen miteinander ins Gespräch zu bringen. An der Theke wird oft über ‚Gott und die Welt‘ gesprochen, so sagt man, doch was ist bei diesen Gesprächen wirklich die Verbindung mit Gott“.

Der Ablauf des Abends sieht vor, dass Experten ihre Standpunkte deutlich machen und Gesprächsimpulse geben. Dann sollen alle Gäste mitdiskutieren und Fragen stellen.

Fragen auf Bierdeckeln notieren

Die Fragen können immer wieder auf Bierdeckeln notiert werden und sollen dann nacheinander ins Gespräch eingebracht werden.

Beim ersten „Theken-Theologen“-Abend werden die Experten Dr. Maike Wigand von der Hospizinitiative Hallenberg/Winterberg, Dr. Klaus-Dieter Wigand, Arzt für Allgemein- und Palliativmedizin, Diakon Joachim Bexkens, Polizeiseelsorger und Vikar Klaus Engel dabei sein.

Weitere „Theken-Theologen“-Abende sollen in nächster Zeit zu unterschiedlichen Themen folgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare