Rauf aufs Rad

Saisonstart nach Winterpause: Trailpark Winterberg öffnet wieder

+
Der Trailpark ist ab dem 1. Mai wieder geöffnet.

Winterberg. Es wird Zeit, sich wieder auf den Sattel zu schwingen, kräftig in die Pedale zu treten und neue Herausforderungen zu suchen. Sich auspowern, den Kopf frei pusten und Spaß haben lautet die Devise. Am 1. Mai fällt der Startschuss im Trailpark Winterberg. Dann beginnt auch gleich der im vergangenen Jahr besucherstärkste Monat im Trailpark.

Das derzeit rund 40 Kilometer und 20 Trails umfassende Streckennetz bietet familientaugliche Runden. Auch Touren mit knackigen Anstiegen und Abfahrten für Ausdauernde bis hin zu fahrtechnisch anspruchsvollen Trails locken die Biker. Wurde der Trailpark in der vergangenen Saison mit einer neuen Beschilderung aufgewertet, wird auch in diesem Jahr an der qualitativen Aufwertung des Angebotes gearbeitet. Wer sich vor Kurzem die E-Bike-Messe in der Dortmunder Innenstadt gegönnt hat, der durfte den Trailpark „hautnah“ erleben. 

Ausgestattet mit einer VR-Brille nutzten viele Besucher die Gelegenheit, den Trailpark virtuell zu erkunden. Gekennzeichnet wird der Schwierigkeitsgrad der Trails nach dem Vorbild der Skipisten. Eine blaue Beschilderung steht für einen leichten Anfängertrail, rote Trails sind für erfahrenere Mountainbiker geeignet und schwarze Trails sind für den gehobenen Anspruch an die Fahrkunst und -technik konzipiert. 

„Familien mehr im Mittelpunkt“ 

Der grüne Trail, der in einer größeren Runde um den Trailpark und durch das Skiliftkarussell führt, ist besonders für Familien geeignet. Außerdem werden die Portalschilder weiter überarbeitet, um den Nutzern eine noch entspanntere Biketour ohne unerwünschte Hindernisse zu ermöglichen. „Die Familien rücken stärker in den Mittelpunkt des Trailparks“, so Tourismusdirektor Michael Beckmann. „Family First heißt die Devise. Wir planen den Ausbau der familienfreundlichen Strecke.“ Bereits im vergangenen Jahr wurde mit der „Sürenberg Sause“ ein neues, niederschwelliges Angebot für Einsteiger und Familien mit Kindern geschaffen. „Auch Könnern macht die Sause Spaß“, so Michael Beckmann. 

Der neue Trail startet in der Nähe der Schutzhütte am Sürenberg und endet auf einem kleinen Platz. Von dort geht es entweder über einen Schotterweg zurück oder der Mountainbiker setzt seine Tour über einen roten Trail fort. Es ist der einzige Trail, der umfassender ausgebaut wurde. Alle anderen Trails wurden bewusst sehr naturnah gestaltet. Die Touren führen über bereits vorhandene Wald-, Forst- und Schleppwege, nutzen teils auch ausgetretene Pfade, so genannte Single-Trails. 

Hin und wieder sind Anliegerkurven, Wurzel- oder Steinpassagen als kleine Finessen eingearbeitet. Ein Mountainbike sowie geländegängige E-Bikes sind Pflicht im Trailpark, die Einsteiger Touren lassen sich mit einem Trekkingbike bewältigen.

Alle Infos: www.trailpark-winterberg.de und im Flyer, unter anderem erhältlich in der Tourist-Info.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare