Ein Traum wird wahr

Ü32 der SG Siedlinghausen/Silbach holt den Kreispokal

+
Die SG organisierte kurzerhand eine eigene Siegerehrung.

Siedlinghausen/Silbach. Mit einem vor dem Spiel nicht für möglich gehaltenen 5:1-Erfolg gegen den SV Oberschledorn/Grafschaft hat die Ü32 der SG Siedlinghausen/Silbach/Elpe vor knapp 250 Zuschauern im Siedlinghauser Mühlengrund den Ü32 Kreispokal Ost gewonnen. Eine überragende, geschlossene Mannschaftsleistung und Kampf bis zum Ende brachte letztlich den größten Erfolg der vergangenen Jahre.

Dabei sah es anfangs kaum nach einem Sieg aus. Die Gäste aus der Grafschaft gewannen schnell die spielerische Überhand und schnürten die heimische SG in ihrer Hälfte ein. In der Zeit war es Keeper Fabian Braun und einer gut gestellten Defensive zu verdanken, dass es nach 20 Minuten nicht bereits 0:3 stand. Negativ hinzu gesellte sich die frühe Verletzung von Dirk Kreuzmann, der mit einer Zerrung ausfiel. 

Dann lief das Spiel plötzlich in die andere Richtung. Aus dem Nichts erzielte Simon Kräling in der 31. Minute abgeklärt per Kopf das 1:0, dem Matze Schulze wenig später das 2:0 (35. Minute) folgen ließ. Die Gäste waren geschockt und fingen sich fast den dritten Treffer, der wegen knappem Abseits zu Recht nicht gegeben wurde. In der Phase wussten die Gäste gerade mit dem quirligen Schulze nichts anzufangen. Auch wenn der letzte Pass nicht immer saß, hatte er gerade zum Ende der ersten Hälfte und in der zweiten Halbzeit großen Anteil am Gelingen. 

Teams kämpfen „bis zum Unfallen“ 

Nach der wohlverdienten Pause ging das Spiel in eine nach beiden Seiten offene Begegnung über. In der 54. Minute verkürzte Raphael Hänsch auf 1:2. Der 3:1-Treffer von Moritz Pape nur vier Minuten später brach den Gästen sprichwörtlich das Genick. Der Treffer zum 4:1 (69. Minute) durch Kai Nagel per Kopf entschied die Begegnung endgültig. Trotzdem gaben beide Mannschaften freiwillig keinen Meter auf dem Platz ab. Gekämpft wurde auf beiden Seiten „bis zum Umfallen“. Mit dem Schlusspfiff war es nochmal Moritz Pape, der mit mehreren Drehungen die gegnerische Abwehr im Regen stehen ließ und den 5:1-Endstand herstellte. Nach dem Halbfinalsieg gegen Marsberg folgte die zweite rauschende Siegesparty in Siedlinghausen. 

Wenig erfreut waren Offizielle und Spieler allerdings darüber, dass weder Vertreter des FLVW-Hochsauerlandkreis noch der Pokal den Weg nach Siedlinghausen fanden. Die ersehnte Siegerehrung fiel daher aus. Nach kurzer Missstimmung ließen sie sich die Laune allerdings nicht verderben und holten einen alten Pokal aus dem Sportheim und führte eine eigene Siegerehrung aus. Im kommenden Spiel geht es gegen die SG Cobbenrode/Dorlar-Sellinghausen, den Sieger des Kreispokal West.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare