Bürger können Park nutzen

Umgestaltung des Dorfparks in Neuastenberg fast abgeschlossen

Die Bauarbeiten zur Umgestaltung des Dorfparks in Neuastenberg sind weitestgehend abgeschlossen.

Neuastenberg - Die Bauarbeiten durch die beauftragte Firma Lütteken Garten- und Landschaftsbau zur Umgestaltung des Dorfparkes in Neuastenberg sind weitestgehend abgeschlossen. Wegen der Corona-Pandemie kann eine offizielle Eröffnung derzeit nicht stattfinden, wird aber nachgeholt.

Der Park darf ab sofort von allen Bürgerinnen und Bürgern sowie Gästen genutzt werden. Die Dorferneuerungsmaßnahme ist ein Projekt aus dem integrierten kommunalen Entwicklungskonzept, welches mit breiter Bürgerbeteiligung erstellt worden ist. Die Maßnahme wird bei Gesamtkosten in Höhe von rund 150.000 Euro mit rund 97.400 Euro aus Landesmitteln gefördert. Die Stadt Winterberg trägt einen Eigenanteil in Höhe von rund 52.600 Euro.

Der bisherige Dorfpark wurde in einen Generationenpark umgestaltet. Die Parkflächen sind offen gestaltet worden, so ist unter anderem ein Rundweg sowie eine Kommunikationsfläche angelegt worden, die zum Verweilen und Aufenthalt einlädt. Auch sind Spielangebote für Kinder in jedem Alter geschaffen worden.

Da sich der historische Ortskern von Neuastenberg um die Kirche herum befindet, ist dieser Bereich ebenfalls aufgewertet worden. So ist die Wegeverbidnung zwischen dem umgestalteten Generationenpark und der Pfarrkirche herausgestellt und betont worden. Dies ist insbesondere durch eine veränderte und optimierte Lichtsituation von der Neuastenberger Straße bis zur Pfarrkirche erreicht worden. Die Zuwegung zur Pfarrkirche ist mit ortsbildprägenden Bäumen gesäumt worden.

„Wir freuen uns, dass mit der Umgestaltung des Dorfparkes ein Generationenpark für alle Bürgerinnen und Kinder sowie die Gäste in Neuastenberg geschaffen worden ist. Vielen Dank an alle, die dieses Projekt unterstützt haben. Wir hoffen, dass der Generationenpark jetzt von Jung und Alt gut angenommen wird“, so Bürgermeister Werner Eickler.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare