Ein Platz für Jung und Alt

Umgestaltung des Parkes in Silbach ist abgeschlossen

Da eine Eröffnungsfeier aktuell nicht möglich ist, besichtigte der Vorstand der CDU-Ortsunion, die eine Dorfentwicklungsmaßnahme 2014 beantragte, zum Projektabschluss den Dorfmittelpunkt – und zeigte sich „hocherfreut über wunderbare Gestaltung und Wegeführung, die Sitz- und Ruhegelegenheiten und Angebote für Kinder“.

Silbach – Die Bauarbeiten zur Umgestaltung des Dorfparkes in Silbach sind weitestgehend abgeschlossen. Wegen der Corona-Pandemie kann eine offizielle Eröffnung derzeit nicht stattfinden, wird aber nachgeholt.

Bereits vor einigen Jahren hat sich die örtliche Politik mit einer möglichen Umgestaltung des Dorfparkes in Silbach beschäftigt. Ein erster Schritt in diese Richtung wurde von der Dorfgemeinschaft durch die Errichtung der Nagelschmiede im Jahr 2014 vollzogen.

Ergänzend dazu hat die Dorfgemeinschaft Silbach ein Nutzungskonzept für die Umgestaltung des Parkes entwickelt. Die Umgestaltung ist ein Projekt aus dem integrierten kommunalen Entwicklungskonzept, welches mit breiter Bürgerbeteiligung erstellt worden ist.

Anfang 2019 hat die Stadt Winterberg einen Förderantrag für das Förderprogramm „Dorferneuerung 2019“ gestellt. Dieser wurde am 27. September 2019 bewilligt. Die Baumaßnahmen haben im Herbst begonnen.

Der Dorfpark, nun umgestaltet zu einem Mehrgenerationenpark, ist durch die Dorferneuerungsmaßnahme mit einem barrierefreien Rundweg von allen Seiten zugänglich gemacht worden. In der Mitte der Parkanlage ist ein Kommunikationsbereich mit vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten entstanden. Im gesamten Park wurden durch neue Spielgeräte viele Spielmöglichkeiten für Kinder in jedem Alter geschaffen. „Wir freuen uns, dass mit der Umgestaltung des Dorfparkes eine Gemeinschaftsanlage für alle Bürgerinnen und Kinder sowie die Gäste in Silbach geschaffen worden ist. Herzlichen Dank an die Firma Lütteken Garten- und Landschaftsbau und an alle Bürgerinnen und Bürger, die sich bei der Gestaltung dieses wirklich schönen Dorfparkes mit eingebracht haben. Wir hoffen, dass der Park ab jetzt als lebendiger Mittelpunkt des Dorfes genutzt wird“, so Bürgermeister Werner Eickler.

Die Maßnahme wurde bei Gesamtkosten von rund 200.000 Euro mit etwa 130.000 Euro aus NRW-Landesmitteln gefördert. Der Eigenanteil der Stadt Winterberg beträgt rund 70.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare