Mundschutz wird zu Mangelware

Verkehrsverein Winterberg übergibt "Gesichtsschutzvisiere" an Winterberger Ärzte

Safety first: Winterberger Ärzte arbeiten nun mit den von Jörg Hampel eigens entworfenen "Gesichtsschutzvisieren".

Winterberg - Wichtige Schutzausrüstung für Pflegepersonal und Ärzte ist aktuell kaum noch zu bekommen. Richtig klar wurde das Jörg Hampel, dem Geschäftsführer des Verkehrsverein Winterberg, als er einen Arzt im Baumarkt traf, der dringend Gesichtsschutz für seine Praxis suchte.

Aus dem Gespräch heraus bot der Verkehrsverein Winterberg seine Hilfe an. Trotz guter Kontakte und langer Recherche gelang es aber auch dem Verkehrsverein nicht, Visiere zu bekommen. Der Sauerländer sei ja an sich handwerklich begabt, sodass sich Jörg Hampel hinsetze und die Schutzvisiere selber entwarf, zusammenstellte und baute. 

In Zusammenarbeit mit Dr. Nieswand wurde so mancher Prototyp beraten und getestet mit dem Ergebnis, dass die Gesichtsschutzvisiere jetzt für den Praxis-Einsatz geeignet sind. Die ersten zehn Gesichtsschutzvisiere konnten jetzt an Dr. Nieswand, Dr. Brinkmann und an Dr. Mihalic aus Siedlinghausen übergeben werden. Der Bedarf durch andere Arztpraxen im Stadtgebiet werde noch geprüft, um gegebenenfalls noch weitere Visiere herzustellen, so Jörg Hampel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare