Am Wochenende noch viel Programm

"Qualitätswege" und "Traumtouren": Wanderwege beim Deutschen Wandertag zertifiziert

+
Dass der Wandertag für alle Generationen gemacht ist, zeigte sich auf dem Marktplatz Winterberg.

Winterberg/Schmallenberg - Es gibt kaum eine passendere Veranstaltung als den bis einschließlich Montag in Winterberg und Schmallenberg stattfindenden 119. Deutschen Wandertag, um sich über Auszeichnungen für attraktive Wanderwege zu freuen. So geschehen in der Stadthalle des Oversums bei der offiziellen Eröffnungsfeier. Dem „Mythen- und Sagenweg“ in Züschen und dem „Goldenen Pfad“ auf der Niedersfelder Hochheide wurde das Prädikat „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ des Deutschen Wanderverbandes verliehen. Auch der neu angelegte „Sorper Panoramapfad“ trägt als „Traumtour“ besagtes Prädikat.

Die für die ausgezeichneten Wanderwege Verantwortlichen aus den Dörfern freuten sich über die Zertifikate aus den Händen des Wanderverbands-Vizepräsidenten Alois Steppuhn sowie der Staatssekretärin für Sport & Ehrenamt NRW, Andrea Milz. Bevor ein Wanderweg das Zertifikat erhält, muss er einige anspruchsvolle Kriterien erfüllen. Ein gutes Wegeformat muss er haben zum Beispiel, eine verlässliche Markierung, regionale Besonderheiten sollten ebenso am Weg liegen wie Möglichkeiten zur Einkehr. Auch eindrucksvolle Ausblicke gehören zum Kriterien-Katalog, um die Vielfalt des Wanderns als Voraussetzung des Prädikats abzubilden. Schulungen, Maßnahmen zur Wegeoptimierung, der formale Antrag – all das wurde von den Verantwortlichen erfolgreich im Vorfeld gemeistert.

Der Mythen- und Sagenweg in Züschen 

Schon mal was von einem Femegericht und einer Freigrafschaft gehört? Von Schnadesteinen oder altgermanischen Runenzeichen? Der Mythen- und Sagenweg in Züschen entführt nicht nur in das Nuhnetal, sondern auch in die mystische Welt der Frühsiedler und in die dunkle Zeit des Mittelalters, in der zum Beispiel an dem berüchtigten Femegericht oft das Todesurteil: „Tod durch den Strang am nächsten Baum“ vollstreckt wurde. Der Wanderer kann entweder die kleine Runde über 7 Kilometer, die große über 17 Kilometer oder gleich beide mit 26 Kilometer zu erwandern. 887 Höhenmeter gilt es zu bewältigen.

Der Goldene Pfad auf der Niedersfelder Hochheide 

„Der Goldene Pfad“ mit einer Länge von rund fünf Kilometern führt als Rundwanderweg über die Hochheide und bringt die Gäste sanft wieder zurück auf den Boden der Natur. Der Landschafts-Therapiepfad ist mit seinen zehn Stationen, die dazu einladen, die Natur wieder mit allen Sinnen zu genießen, ein interessanter und abwechslungsreicher Weg – denn die Hochheide mitsamt dem „Goldenen Pfad“ lädt an 365 Tagen ein, erkundet und erforscht zu werden.

Der Sorper Panoramapfad

Gemäß den Vorgaben für das Zertifikat haben die SGVer entlang der Orte Winkhausen, Niedersorpe, Waldemei und Rellmecke einen 13 Kilometer Rundweg erschlossen, der eine Menge bietet. Er führt von seinem Startpunkt in Niedersorpe durch verschiedene Landschaften und bietet weite Ausblicke, die mit Hilfe von Panoramatafeln erläutert werden. Zudem begleitet der „Werkstoff Stein“ die Besucher, was besonders beim Durchqueren des ehemaligen Steinbruchs im Knollen deutlich wird. Noch ein zweiter Werkstoff, nämlich Holz, prägt das Wandererlebnis. Der Wald als Naturerlebnis einerseits, aber auch die moderne Forstwirtschaft und ihre Erzeugnisse sind erlebbar. 

Furyhouse sorgten am Donnerstag für ordentlich Stimmung beim Deutschen Wandertag auf der Bühne in Schmallenberg.

Viele Wanderer konnten es kaum abwarten und reisten schon am Montag oder Dienstag im Sauerland an – vor dem offiziellen Start. Die Organisatoren, die Ferienwelt Winterberg, das Schmallenberger Sauerland und der SGV, haben ein Paket mit rund 200 Touren aller Couleur geschnürt, von leicht bis ambitioniert und – unter dem Motto „Treffen der Generationen“ – auf alle Altersgruppen abgestimmt. Zusätzlich erleben Gäste Mountainbike- und Segwaytouren, Ausflüge mit dem Bus, Stadtführungen und Radtouren. 

Auch in Punkto Veranstaltungen hält das Wochenend-Programm noch viele Highlights bereit. In beiden Städten läuft Live-Bühnenprogramm, von Sauerländer Eigengewächsen bis hin zu Tributebands. Um nur einige Höhepunkte des Wochenendes zu nennen: Am Sonntag, 10.30 Uhr, findet die offizielle Feierstunde in der Schmallenberger Stadthalle statt – unter anderem mit NRW-Ministerpräsident Armin Laschet. Zahllose Zuschauer werden die Straßen säumen, wenn der große Festumzug am Sonntag, 14 Uhr, durch Schmallenbergs Stadtkern zieht. Insgesamt erwarten die Veranstalter bis zu 10.000 Teilnehmer. Die Abschlussveranstaltung indes findet am Montag, 11 Uhr, am Kahlen Asten in Winterberg statt. 

Alle Programmpunkte sind im Internet zu finden unter www.deutscher-wandertag-2019.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare