Wettkampf 2024/2025 ein Thema

Winterberg bewirbt sich um Bob- und Skeleton-WM 

+
Ob die Bob- & Skeleton-WM in Winterberg stattfindet, entscheidet sich Mitte 2020.

Winterberg – Die Bewerbung um die Ausrichtung der Bob- und Skeleton Weltmeisterschaften 2024 beziehungsweise 2025 in der Veltins-EisArena war ein Thema der sehr umfangreichen Tagesordnung der Sitzung des Rates in dieser Woche.

Der Kreisdirektor des Hochsauerlandkreises, Dr. Klaus Drathen, stellte den Ratsmitgliedern unter anderem die Entwicklung der Dachstrategie des Sportzentrum Winterberg dar. Diese soll eine breitere Aufstellung mit dem Ziel der Nachwuchsförderung im Spitzensport sein. Neben der Bobbahn liegt der Schanzenpark, die Biathlon-Arena und das Langlaufzentrum in Schmallenberg-Westfeld im Blickfeld, um Trainer und Entscheider zu binden. Als Motivationsschub nahm Drahten die politische Unterstützung zur Durchführung der Bob- und Skeleton Weltmeisterschaften mit. 

Die Entscheidung über die IBSF Bob- und Skeleton Weltmeisterschaften 2024 wird Mitte des Jahres 2020 auf dem IBSF-Kongress in Peking getroffen. Für die Umsetzung des Multifunktionsgebäudes an der Bobbahn gab es ebenfalls Anerkennung. Der Bau konnte nach sechs Monaten anstelle der kalkulierten Kosten von 2,4 Millionen Euro und einem Eigenanteil von 839.000 Euro für 2,1 Millionen Euro bei einem Eigenanteil von 725.000 Euro abgeschlossen werden. „Unter dem Budget in der kurzen Bauzeit, da können sich die in Berlin eine Scheibe von abschneiden“, fasste Bürgermeister Werner Eickler die Leistung zusammen.

Die Berichterstattung über weitere Themen aus der Ratssitzung folgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare